1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Kultur

Düsseldorf: Literaturtage & Bücherbummel: Fest unter dem Banner der Freiheit

Düsseldorf : Literaturtage & Bücherbummel: Fest unter dem Banner der Freiheit

Literaturtage und Bücherbummel starten im Juni. Stefanie Sargnagel, Wolf Biermann und Karikaturisten bekennen Farbe.

Düsseldorf. Stefanie Sargnagel sagt die Dinge, wie sie sind und das meist deftig. Als sie jedoch kürzlich in einem Marokko-Reisebericht Haschisch und Wein erwähnte und es ansonsten wie gewohnt ironisch wunderbar übertrieb, wurden Medienvertreter ihrer Heimat Österreich böse. Zumal, nachdem bekannt geworden war, dass Sargnagel für ihren Ausflug ein Stipendium erhalten hatte. Es wurde kräftig Stimmung gegen die Autorin gemacht, die mit Hassbotschaften überschüttet wurde. Das war so arg, dass selbst der von Satire durchdrungenen Stefanie Sargnagel mulmig zumute wurde.

Böse und politisch: Autorin Stefanie Sargnagel kommt zu den Literaturtagen, ... Foto: dpa/G. Gerster

Wenn jetzt Christine Brinkmann, im Zakk für die Literatur zuständig, sagt, dass Sargnagel geradezu prädestiniert sei, um das Motto des diesjährigen Literaturfestes — Liberté, Freiheit — zu verkörpern, ist das mit Blick auf die Schicksale von Geflüchteten gewiss übertrieben. Den Nerv der Sache trifft Brinkmann aber schon. Denn um die Wertschätzung der Freiheit geht es, wenn vom 6. bis 18. Juni die Düsseldorfer Literaturtage mit Bücherbummel auf der Kö (8-11. Juni) stattfinden. „Jeder Künstler, der in diesem Jahr zu den Literaturtagen kommt, hat einen Bezug zu unserem Motto“, sagt Michael Serrer vom Literaturbüro.

..., ebenso Peter Stamm, der aus seinem neuen Buch liest. Foto: dpa/G. Gerster

Also kommt zum Beispiel Wolf Biermann (15.6., 11 Uhr, Palais Wittgenstein), der Sänger emigrierte von Hamburg in die DDR, wurde aber wieder ausgebürgert, weil er seinen Mund nicht halten konnte, wenn Unrecht geschah. Biermann, Träger des Heine-Preises und einst Heine-Gastprofessor, liest aus seiner Autobiografie.

Und es kommt Kolumnistin Carolin Emcke, die u.a. mit dem Friedenspeis des Deutschen Buchhandels ausgezeichnet wurde (12.6., 19 Uhr, Literaturbüro, Bismarckstraße 90. Stefanie Sargnagel ist am 12. Juni um 20 Uhr zu Gast im Zakk, Peter Stamm am 17. Juni um 20 Uhr im Literaturbüro, Bismarckstraße 90. Torsten Sträter, Slamer und Kabarettist, liest ein komplettes Buch vor, weswegen dieser Termin (17.6., ab 15 Uhr, Zakk) bis 22 Uhr dauert, allerdings mit Pausen.

Eine schöne Verbindung stellt das Literaturbüro im Zuge der Ausstellung „Gegen den Wahnsinn“ her, wenn sich die Karikaturisten Andreas Platthaus und Yahia Alselo, der aus einem Dorf bei Aleppo in Syrien nach Düsseldorf flüchtete, über die politischen Grenzen ihrer Kunst unterhalten (13.6., 19.30 Uhr, Literaturbüro, Bismarckstraße 90).

Während des Bücherbummels auf der Kö wird in Höhe Grünstraße das Lesezelt stehen, ans Südende der Kö kommt das Kinderlesezelt, dessen Programm die Stadtbücherei organisiert: Angesagt sind unter anderem Puppentheater, Lesungen, Schnitzeljagd, Kritzelworkshop, Zaubereien und Glitzertattoowierung.

Beim Bücher-Bummel präsentieren sich Kultureinrichtungen wie das Marionettentheater und das Heine-Institut, Musikagenturen und auch einige wenige Buchhandlungen. „Leider sind es nur noch sieben“, sagt Kurt Nellessen, einer der Organisatoren. „Die kleinen Buchhandlungen sterben aus“, sagt er. „Und die Filialisten verweigern sich uns leider.“