1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Kultur

„Let’s Dance“-Stars im Maritim-Hotel

„Let’s Dance“-Stars im Maritim-Hotel

Die „Let’s Dance“-Stars stellten im Maritim-Hotel die aktuellen Trends auf dem Parkett vor.

Düsseldorf. Einmal Tanzen mit den Fernsehstars, wer möchte das nicht? Beim Intako, dem größten Tanzlehrerkongress weltweit, war am Wochenende genau das möglich. Am Freitagabend tanzten Isabel Edvardsson, Christian Polanc und Motsi Mabuse in der RTL-Casting-Show „Let’s Dance“ um die Wette, am Samstag leiteten sie im Maritim Hotel Düsseldorf schon den größten Tanzkurs Deutschlands. Dabei konnten sich nicht nur angehende Tanzlehrer von den Profis eine Scheibe abschneiden, auch Laien oder Tanzanfänger waren zu Gast beim Intako.

„Let’s Dance“-Stars im Maritim-Hotel
Foto: Young David (DY)

Der fand in diesem Jahr bereits zum fünften Mal statt. Rund 3500 Tanzlehrer und Tanz-Fans aus der ganzen Welt kamen dafür im Maritim-Hotel am Flughafen zusammen. „Wir wollen Düsseldorf zur Stadt des Tanzes machen“, erklärte Cornelia Willis vom Allgemeinen Deutschen Tanzlehrerverband. Vom Babytanz bis zum Rollator-Tanz sei daher auf dem Intako alles dabei. Ob Cha-Cha-Cha, Rumba oder der klassische deutsche Walzer, moderner Ausdruckstanz oder feurige spanische Rhythmen, drei Tage lang drehte sich im Maritim-Hotel alles nur um das Tanzen.

Für die Let’s Dance Stars eine Mischung aus Alltag und Leidenschaft. „Tanzen fasziniert mich, tanzen fasziniert die Menschen“, erzählte Isabel Evardsson von „Let’s Dance“, die bereits zum vierten Mal als Tanzlehrerin beim Intako dabei war.

Ebenfalls ein prominentes Gesicht war Motsi Mabuse, die derzeit in der Jury der Sendung sitzt. Die gebürtige Südafrikanerin könnte sich ein Leben ohne Tanzen nicht vorstellen: „Wenn mich jemand fragt, was ich studiert habe, sage ich, das Tanzen ist meine University of Life.“

Für angehende und fertige Tanzlehrer war der Kongress sowohl eine Möglichkeit, Neues zu lernen oder einfach nur Spaß zu haben. Nicht als Lehrer vor einer Tanzgruppe zu stehen, sondern noch einmal als Tanzschüler mittendrin, war für Ayleen Hafenegger ein Grund, bei der Intako mitzumachen.

„Das ist mal eine Möglichkeit, einfach mal wieder zu tanzen. Da ist man nicht mehr Lehrer, sondern wieder Schüler, das ist schön“, erzählte die angehende Tanzlehrerin. Außerdem könne man sich von den berühmten Profis neue Ideen zur Methodik beim Unterrichten abgucken. Dafür ist die Limburgerin weit gereist.

Eine kürzere Anreise, aber mindestens genauso viel Spaß beim Salsa-Gruppenkurs hatten Nils und Jana. Das Pärchen hat vor einem Jahr mit dem Tanzen angefangen. Aus einem Pflichtkurs für den Abi-Ball wurde ein ernsthaftes Hobby. Mit den Stars zu tanzen, war für die beiden ein kleiner Motivations-Kick. „Ich kenne Isabel, Christian und Motsi aus dem Fernsehen. Sie im Tanzkurs zu erleben, ist wirklich klasse. Da strengt man sich gleich doppelt so viel an“, sagte Jana.

Ein kleines Highlight des Kongresses: Gemeinsam mit ADTV-Tanzlehrer Markus Schöffl soll die Choreographie für den offiziellen WM-Song „We are one“ einstudiert werden.