Digitale: Lebende Techno-Ikone im Zakk

Digitale : Lebende Techno-Ikone im Zakk

DJ Juan Atkins war im Rahmen der Digitale zu Gast im Zakk.

„Die Digitale“ lädt ein: Juan Atkins, DJ und Produzent aus Detroit, gilt als einer der wichtigsten Vertreter und Mitbegründer der Musikrichtung Techno. Am Samstag stand er dann erstmals im Zakk hinter dem Mischpult.

Für Atkins ist Düsseldorf nach eigenen Aussagen ein magischer Ort. Zu Beginn der 80er Jahre vernahm er zum ersten Mal den seltsam futuristisch klingenden Sound der Düsseldorfer Musikgruppe Kraftwerk. Von ihnen inspiriert ebnet er unter dem Namen Cybotron dem typischen „Detroit Techno“ den Weg. Die 1982 veröffentlichte Single „Clear“ wird vielerorts als die erste Techno-Platte überhaupt bezeichnet, und natürlich darf sie auch dieses Mal nicht fehlen. Liebhaber und Freunde elektronischer Tanzmusik schätzen die alten Klassiker auch nach über 30 Jahren noch. Einige von ihnen kennen jeden Titel und tragen Fanshirts mit dem Logo des Labels. Kein Wunder, denn diese Gelegenheit bekommt man nicht alle Tage. Vor allem nicht im Zakk, denn dort finden sonst eher selten Techno Partys statt. Das ist Teil des Konzepts, erklärt Veranstalter Peter Witt: „ungewöhnliche Musik an ungewöhnlichen Orten. Dafür ist die Techno-Szene bekannt.“

Die Einstellung wird auch im Programm des Festivals deutlich. Zum vierten Mal werden Kulturräume wie die Bergerkirche, Schloss Jägerhof, KIT oder Weltkunstzimmer im Kontext digitaler Kultur miteinander verbunden. Internationale Musik- und Kunst-Projekte sollen ein Bewusstsein für den Überfluss und die Veränderung des digitalen Zeitalters schaffen. Das Programm läuft noch bis zum 17. November. C.R.

die-digitale.net