Landtag feiert 200 Jahre Jacques Offenbach in Düsseldorf

Kultur Kompakt : Landtag feiert 200 Jahre Jacques Offenbach

Am 18. November wird konzertant ein Einakter des Komponisten aufgeführt.

Ohne ihn gäbe es die Operette, wie wir sie heute kennen und die Generationen humorvoll unterhaltsam den Spiegel vorhielt, wohl eher nicht. Der deutsch-französische Komponist Jacques Offenbach wäre in diesem Jahr 200 Jahre alt geworden. Ein guter Anlass sich seiner Person und seiner Musik mit teils neuer Perspektive zu widmen. Dem in Köln geborenen Komponisten widmet sich auch der Landtag Nordrhein-Westfalen unter anderem mit einem Konzert, bei dem ein Einakter aus seiner Feder in einer besonderen kammermusikalischen Bearbeitung zu hören sein wird.

Am 18. November um 20 Uhr verwandelt sich die Bürgerhalle des Landesparlaments für einen Abend in ein Operettentheater. Imaginär natürlich, da Offenbachs „Un Mari à la Porte“ konzertant gegeben wird. Unter Federführung des Kammermusikzentrums Proquartet in Paris wird eine eigens für die Kölner Offenbach-Gesellschaft geschaffene Version für Streichquartett, Kontrabass und Akkordeon präsentiert. Sie wurde von Studenten der Kompositionsklasse des Conservatoire de Paris erarbeitet und wird von den Studenten der Gesangs- und Instrumentalklassen unter Leitung ihrer Professoren aufgeführt. Zudem wirkt das Quatuor Elmire – Quartett in Residenz bei Proquartet – mit. Die Leitung hat Yann Molénat.

Konzert am Montag, 18. November 2019, um 20 Uhr in der Bürgerhalle des Landtags (Platz des Landtags 1). Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung zu dem Konzert unter kultur@landtag.nrw.de wird erbeten. Die Platzkapazitäten sind begrenzt.

Mehr von Westdeutsche Zeitung