Kabawil-Festival Düsseldorf: Tanz, Musik, Fotografie und mehr

Festival : Kabawil-Festival: Tanz, Musik, Fotografie und mehr

Rund 25 Veranstaltungen vom 30. August bis 8. September an der Flurstraße 11. Workshops sind kostenfrei.

Der Verein Kabawil möchte mit seinem Festival „[wa:|wa:]“ Menschen durch kulturelle Arbeit neue Sichtweisen auf das Leben geben. Das Event findet vom 30. August bis zum 8.September statt. In dem Zeitraum finden ungefähr 25 Veranstaltungen ihren Platz. Von Tanz über Musik bis hin zur Fotografie ist alles dabei. Die Teilnahme an den Festival-Veranstaltungen und Workshops ist kostenlos. Highlights:

Festivaleröffnung 
Das Festival an der Flurstraße 11 beginnt mit einer Rede des Bezirksbürgermeisters Uwe Wagner und der Leiterin des Vereins Kabawil Petra Kron. Im Anschluss an die Rede feiert das englischsprachige Stück „Celestial Beings“ seine Premiere. Hierbei handelt es sich um das kulturübergreifende Projekt „Framewalk“. Für dieses kamen junge Darsteller aus Düsseldorf, sowie Namibia zusammen und entwickelten ein Konzept aus Tanz, Musik und Theater. In der Aufführung soll die Vielfalt des menschlichen Lebens gezeigt werden, zu der auch Genderkonzepte gehören. Das Projekt soll außerdem gegenseitige Vorurteile abbauen.
Interessierte können sich nach der Vorstellung mit den Darstellern austauschen.

Performance

Mit experimenteller Musik möchten die Künstler- und Musikerinnen Julia Bünnagel, Frauke Berg und Anja Lautermann das Publikum am 31. August ab 19 Uhr erreichen. Die eigentümlichen Rhythmen, die mit Sounds wie Rauschen und dem Gesang gepaart werden, sollen dem Publikum einen Zugang zu den verschiedensten Sound-Texturen eröffnen. Wer darüber hinaus an der speziellen Technik interessiert ist, kann im Vorhinein zwischen 14 und 18 Uhr an einem kostenlosen Workshop teilnehmen. Ausgelegt ist dieser hauptsächlich für Mädchen und Frauen. Für die Teilnahme muss lediglich eine Anmeldung per E-Mail über info@kabawil.de erfolgen. Über den gesamten Festivalzeitraum werden auch weitere Workshops mit erfahrenen Tänzern, Musikern und Schriftstellern angeboten. Informationen dazu können unter https://kabawil.de/wawa/ gefunden werden.

Aktionen/Präsentationen

Der Fokus am 7. September liegt auf der Nachbarschaft in Flingern. Ab 10 Uhr beginnt im Hinterhof in der Flurstraße 11 das Programm. Es soll unter anderem gemeinsam gefrühstückt, getanzt und diskutiert werden. Ziel des „Nachmittags der Ideen“ ist vor allem, sich über das Viertel und die zusammenhängenden Wünsche und Visionen auszutauschen. Dieser findet zwischen 15 und 17 Uhr statt. Den Abschluss des Tages stellt der Auftritt der Kabawil Family Band dar. Sie wurde 2016 von geflüchteten Syrern und Irakern gegründet und steht unter der Leitung des Düsseldorfer Elektronik-Musikers Thomas Klein. Die Band stand unter anderem schon auf der Bühne des „Open Source“-Festivals.

Familientag

Der letzte Tag des Festivals (8. September, von 12 bis 17 Uhr)  bietet vor allem für seine kleinen Besucher ein abwechslungsreiches Programm. Es gibt eine Fotoausstellung, in der Werke von Kindern aus Düsseldorf und Windhoek gezeigt werden.

Zudem werden auch interaktive Klangskulpturen des Mobilen Musik Museums präsentiert. Kreativen wird angeboten ihre eigenen T-Shirts zu bedrucken oder Klangskulpturen selber zu bauen und auszuprobieren. Außerdem werden auch Tanz-Workshops für Kinder veranstaltet. Um 16 Uhr spielt das Bumble Brass Orchester, welches aus Kindern und Jugendlichen besteht.

kabawil.de