Junges Schauspiel Düsseldorf für Kinderstückepreis 2019 nominiert

Theater : Junges Schauspiel Düsseldorf: Inszenierung für Kinderstückepreis 2019 nominiert

„Die größte Gemeinheit der Welt“ handelt von einer jungen Superheldin.

Das Junge Schauspiel am Düsseldorfer Schauspielhaus ist mit „Die größte Gemeinheit der Welt“ für den Kinderstückepreis 2019 nominiert. Die Inszenierung von Christof Seeger-Zurmühlen wird vom 13. bis zum 17. Mai bei den Mülheimer Theatertagen zu sehen sein.

Das Stück von Dirk Laucke handelt von der neunjähigen Tilla, die sich in ihren Träumen in die Superheldin Riot Girl verwandelt. Mit Captain Resistance kämpft sie gegen den Superschurken Doc Dark. Mit übernatürlichen Kräften bezwingen sie in einer spektakulären Schlacht den hinterhältigen Fiesling. Träumt Tilla gerade nicht, erscheint ihr das Leben als große Gemeinheit. Zu Hause herrscht nur Chaos. Ihr Vater befindet sich auf einem Selbstfindungstrip und quält Tilla deswegen mit Yoga und gesundem Frühstück. Ihre Mutter ist kaum zu Hause, und wenn, streitet sie mit ihrem Vater. Als Tilla mit ihren besten Freunden auf der lang ersehnten Comic-Convention ihrem Superhelden-Traum folgt, verschwindet plötzlich ihre kleine Schwester Mimi, auf die sie eigentlich aufpassen sollte. Jetzt sind Tillas Kräfte wirklich gefragt.

Der preisgekrönte Dramatiker Dirk Laucke hat für das Junge Schauspiel sein erstes Stück für Kinder geschrieben und zeigt darin, wie wichtig es ist, miteinander zu reden. Bereits letztes Jahr ist mit Thilo Reffert ein dem Haus verbundener Autor mit einer Nominierung ausgezeichnet worden.

„Die größte Gemeinheit der Welt“ wurde am 22. April 2018 im Jungen Schauspiel uraufgeführt. Die nächsten Aufführungen finden am 17.März um 16 Uhr und am 18. März um 10 Uhr statt.

Mehr von Westdeutsche Zeitung