Ein Pfälzer im Rheinland Auf historische Figuren spezialisiert

Düsseldorf · Der 23-jährige Joscha Baltha ist neu im Schauspielhaus-Ensemble. In Friedrich Hebbels „Nibelungen“ spielt er Hagen – sobald das Haus wieder öffnet.

 Joscha Baltha will mit seiner Interpretation der Rollen nicht nur Publikumserwartungen befriedigen.

Joscha Baltha will mit seiner Interpretation der Rollen nicht nur Publikumserwartungen befriedigen.

Foto: Endermann, Andreas (end)

Seine Auftritte als Heinrich Heine konnte Joscha Baltha noch auskosten, bevor die Lichter im Schauspielhaus wieder ausgingen. Für eine quälend lange Zeit. Der theatrale Rundgang „Lieber ein lebendiger Hund als ein toter Löwe!“ wird jedem in Erinnerung bleiben, der ihn im Herbst miterleben durfte. Weil die Bedingungen so fragil und die Schauspieler so beseelt waren. Ja, man konnte das Theater endlich wieder spüren! Dann kam der zweite Lockdown, der mehrere Premieren verhinderte. Darunter „Die Nibelungen. Kriemhilds Rache“ von Friedrich Hebbel – mit Joscha Baltha als Hagen Tronje. Ein solches Kaliber zu spielen, muss eine Herausforderung für einen erst 23-Jährigen sein. Frisch von der Otto-Falckenberg-Schule in München gab er 2019 als Alwa in „Lulu“ seine Visitenkarte im Schauspielhaus ab. Danach erhielt er einen festen Vertrag.