Kultur Kompakt: Großer Bahnhof für den Maler Georg Schmidt

Kultur Kompakt : Großer Bahnhof für den Maler Georg Schmidt

Sommerfest und Konzert in der Kopfermann-Stiftung in Oberkassel

Die Kopfermann-Fuhrmann-Stiftung an die San-Remo-Straße 6 lädt anlässlich der Finissage der Ausstellung von Georg Schmidt am Sonntag ab 17 Uhr zum Sommerfest. Es findet bei Klarinettenmusik in der Villa und im Garten in Oberkassel statt.

Für den eher zurückhaltenden Künstler ist es eine ideale Gelegenheit, ins Gespräch zu kommen. Obwohl der Meisterschüler von Gotthard Graubner sein Atelier auf der Raketenstation der Insel Hombroich hat, ist er hierzulande kaum bekannt. Er malt extrem langsam. Für ein quadratisches Großformat brauchte er zwölf Jahre, weil er unzählige Farbschichten auftrug, auf der Suche nach einem Dialog aus Vor- und Hintergründen in den Farben.

Dass er sich inzwischen freigeschwommen hat und nur noch wenige Monate für ein Meisterwerk braucht, demonstriert sich in seinen jüngsten, prächtigen Gemälden. Im roten Panorama spielt er mit sehr kühlen und sehr warmen Tönen und erzeugt einen wunderbaren Farbklang.  Teilweise ist die Ölfarbe so dünn aufgetragen, dass der kreidige Untergrund hervortritt und sich ein Schleier über die Komposition legt. H.M.

Mehr von Westdeutsche Zeitung