Gregor Jansen bleibt Direktor der Düsseldorfer Kunsthalle.

Kultur Kompakt : Gregor Jansen bleibt Direktor der Kunsthalle

Vertrag wurde bis 2024 verlängert.

Gregor Jansen bleibt für weitere fünf Jahre Direktor der Kunsthalle. Der Aufsichtsrat und die Gesellschafterversammlung der Kunsthalle Düsseldorf gGmbH haben sich einstimmig dafür ausgesprochen, den Vertrag von Jansen bis zum 31. Dezember 2024 zu verlängern. Der Stadtrat hat die Verlängerung in seiner ersten Sitzung des Jahres bestätigt.

Der 1965 geborene Gregor Jansen leitet die Kunsthalle seit 2010. In dieser Zeit habe er den internationalen Ruf sowie die Besucherzahlen des Hauses ausgebaut, so die Begründung für die Vertragsverlängerung. Mit Einzelausstellungen zu Medienkunst-Pionier Ferdinand Kriwet, zur Malerin und Turner Prize-Trägerin Tomma Abts, zu Fotokunst-Star Thomas Ruff oder zur US-amerikanischen Bildhauerin und ehemaligen Kunstakademie-Rektorin Rita McBride, Themenausstellungen wie "Schaf und Ruder", "Wirtschaftswerte" oder "Singular/Plural" habe er Impulse in der rheinschen Ausstellungslandschaft gesetzt. Zudem habe Jansen ein großes Publikum mit Schauen zu aktuellen gesellschaftspolitischen Fragen überzeugt, etwa in "Welcome to the Jungle", "Smart New World" oder "Real Humans".

Nicht zuletzt holte Jansen auch "Transfer Korea – NRW" oder die international renommierten Künstler Yin Xiuzhen, Song Dong und Liu Xiaodong aus China oder Cody Choi aus Südkorea nach Düsseldorf - sie zeigten in der Kunsthalle erste umfassende Einzelausstellungen in Europa. Jansen erweiterte so das Programm des Hauses am Grabbeplatz um einen Schwerpunkt auf zeitgenössische asiatische Kunst. 

Mehr von Westdeutsche Zeitung