1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Kultur

Graffiti-Künstler deklart zeigt seine Bilder im Düsseldorfer Kö-Bogen.

Kultur Kompakt : Graffitis mit Comic-Helden und frohen Sprüchen

deklart zeigt seine Bilder im Kö-Bogen.

Dennis Klapschus alias deklart zählt zu den populärsten Graffiti-Künstlern in Deutschland. Viele Prominente wie Boris Becker, Verona Pooth oder der Leverkusener Fußball-Profi Jonathan Tah besitzen Bilder von ihm.

Am Freitag lädt der Künstler von 18-22 Uhr zu einer Spray-Art-Ausstellung in der neuen Pop-Up-Galerie im Kö-Bogen (Königsallee 2). Unter dem Motto „deklart meets Luxury“ präsentiert er neue Arbeiten. Sein Stil: Er kombiniert bekannte Comic-Figuren mit optimistischen Sprüchen oder Zitaten. Ein Werk zeigt etwa Bugs Bunny mit Zigarre und rotem Morgenmantel, aus dem Dollarscheine herausquillen. Daneben steht in pinken Buchstaben: „If you can dream it, you can do it“ (“Wenn du es träumen kannst, kannst du es tun“. Zudem collagiert deklart Comic-Strips oder Playboy-Cover in seine Bilder hinein. Nach diesem immergleichen Prinzip dekliniert er etliche Comic-Helden durch: Donald Duck, Mickey Mouse, Goofy,  Garfield oder Homer Simpson.

deklart schafft bunte Bilderwelten. Mit simplen hoffnungsfrohen Botschaften, die sagen: Erinnere dich an deine Träume, lass deine Fantasie spielen, glaube an Deine Ziele! Dann kannst du auch irgendwann wie Bugs Bunny mit Geldscheinen und qualmender Zigarre posieren. Wie etwa prekär Beschäftigte diese Ziele erreichen können, verrät deklart freilich nicht. Für die „kleinen Leute“ produziert der Künstler seine Bilder auch nicht. Seine Klientel sind die Reichen und Schönen, die ohnehin schon im Luxus schwelgen. Aber auch Menschen, die nicht zur glamourösen Elite gehören, finden in deklarts Werken vielleicht Erinnerungen an die eigene Kindheit wieder.