Kultur Kompakt: Gerd-Högener-Preis wurde vergeben

Kultur Kompakt : Gerd-Högener-Preis wurde vergeben

In der Clara-Schumann-Musikschule wurden die jungen Musiker ausgezeichnet.

28 junge Musikerinnen und Musiker  haben am vergangenen Samstag in der Städtischen Clara-Schumann-Musikschule ihren diesjährigen Auftritt beim 16. Gerd-Högener-Preis 2019 absolviert.

Vor den kritischen Ohren der Fachjury haben alle teilnehmenden Kinder und Jugendliche ein anspruchvolles Programm (bis zu 20 Minuten Spieldauer) dargeboten. Getragen wird der Wettbewerb vom Verein der Freunde und Förderer der Clara-Schumann-Musikschule e. V. sowie von „Kultur am Rhein“ (ehemals: Düsseldorfer Volksbühne e. V.) zu Ehren des langjährigen Vorsitzenden der Volksbühne Gerd Högener. Er war Oberstadtdirektor der Stadt Düsseldorf von 1976 bis 1987. In diesem Jahr standen 2170 Euro für Preise zur Verfügung.

Die Ergebnisse im Einzelnen:

Altersgruppe I (bis 13 Jahre):

1. Preis Alicia Holz, Klavier

1. Preis Daniel Thogmartin, Klavier

2. Preis Andreas Spektorov, Gitarre

3. Preis Fanny Beck, Klarinette

3. Preis Sofia Topaler, Klavier

Altersgruppe II (14-19):

1. Preis Natalie Kordon, Mallets

1. Preis Vincent Sucheanã, Klarinette

2. Preis Lukas Urich, Mallets

3. Preis Lilian Gau, Klavier

Klavierbegleitung: Evan Jilzov (geb. 2006), Viktoria Sucheanã (geb. 2007), Justana Bokuniewicz, Alexander Kolodochka, Yoshimi Yamamoto und Veronika Deuter.

Mehr von Westdeutsche Zeitung