Kultur: Foto-Ausstellung: Auf Auswärtsfahrt mit Fortuna-Fans

Kultur : Foto-Ausstellung: Auf Auswärtsfahrt mit Fortuna-Fans

Ein Fotograf reiste in der vergangenen Saison zu allen Auswärtsspielen und fand laute und leise Bilder.

Düsseldorf. Patrick Jelen steht Mitte der 1990er Jahre zum ersten Mal im Stadion und schaut sich ein Spiel der Fortuna an. Erste Liga, aber es packt Jelen nicht. Er ist in einer fußball-fernen Familie im Münsterland aufgewachsen und wird als Kind Bayern-München-Fan, nachdem ihm jemand einen Schal des Clubs schenkt.

Foto: P. Jelen

Wer eine solche Sozialisation durchgemacht hat, der kann sich nicht von heute auf morgen umentscheiden. Erst 2009 ist er wieder bei Fortuna, schwört dann aber fortan Düsseldorf die Treue. Seit damals besucht Jelen jedes Spiel und hat den Blog „Fortuna-Brötchen“ eingerichtet, welchen er mit Informationen über die rot-weiße Fanszene füttert.

Foto: P. Jelen

Vor allem jedoch hat Jelen den Reiz der Auswärtsspiele entdeckt. Dieses Gefüge aus Reise, Pinkelpause und Kampfgeist ist ein wichtiger und unterschätzter Teil der Fankultur, ist Jelen überzeugt. In der vergangenen Saison 2014/2015 ist er zu 14 von 17Auswärtsspielen mitgereist und tausende von Fotos gemacht. Eine Auswahl gibt es am 24. Juli in einer Ausstellung im Kulturverein damenundherren an der Oberbilker Allee 35 zu sehen. Entstanden ist auch ein Bildband, den Jelen ebenfalls an dem Abend vorstellt.

„Die Auswärts-Gemeinschaft ist eine extreme Gemeinschaft. Ich fange jetzt erst an zu verstehen, wie sie funktioniert“, sagt der 42-Jährige. „Eine ältere Frau mit gutem Benehmen unterhält sich im Bus mit harten Jungs. Im Alltag würden sie sich vermutlich nicht einmal in demselben Restaurant begegnen.“

Jelen fotografiert Landschaften, durch welche die Fangemeinde zum Stadion zieht, Toilettenanlagen, die übersät sind mit Bekenntnissen zu den Clubs. Essen, das auf der Fahrt geteilt wird und die Rast an der Autobahn. Er fotografiert den Besuch in einem Nürnberger Printen-Laden, Polizisten im Stadion und auf dem Weg dorthin, -Pyro-Show und Buchlektüre. „Es gibt laute und stille Bilder“, sagt Jelen.

Gesichter nimmt er fast nie auf, weil das nicht gern gesehen ist. Anfangs wurden einzelne Fans sauer, wenn er seinen Fotoapparat herausholte. Inzwischen herrscht eine gewisse Vertrauensbasis. Auch Gewaltszenen fotografiert Jelen nicht. „Ich hätte das Gefühl, ich sammle Beweisfotos.“ Zu unschönen Szenen käme es ohnehin seltener als viele meinten.

Damit die Dokumentation „Auswärts“ finanziert werden konnte, hat Jelen bei Fortuna-Fans Spenden gesammelt. Jeder, der Geld gab, ist in dem Druckwerk genannt. Unternehmen ließ er bewusst außen vor. „Ich wollte keine Firmenlogos in meinem Buch haben.“

150 Exemplare wird es von der Dokumentation geben, erste Vorbestellung haben Jelen schon erreicht. Eine zweite Auflage plant er schon aus finanziellen Gründen nicht. Das Buch (172 Seiten) gibt es für 20 Euro pro Stück. Es ist ausschließlich am 24. Juli ab 19 Uhr im damenundherren zu haben.

Mehr von Westdeutsche Zeitung