Kultur Kompakt: Einen Blick hinter die Kulissen der Oper werfen

Kultur Kompakt : Einen Blick hinter die Kulissen der Oper werfen

Im Oktober gibt es wieder Führungen.

Wollte man sarkastisch sein, könnte man sagen: Schnell noch eine Backstage-Führung durch das historische Opernhaus machen, solange es noch steht. Es ist schließlich kein Geheimnis, dass das Schicksal dieses Baus an der Heinrich-Heine-Allee ungewiss ist.

Aber unabhängig davon, ob man sich von den baulichen Gegebenheiten mal ein eigenes Bild machen will oder nostalgisch das alte Haus nochmal erleben möchte – bei einer Opernhausführung gibt es viel zu entdecken. Was gibt es hinter dem Theatervorhang zu sehen? Wer arbeitet hinter den Kulissen vor und während der Vorstellung? Im Opernhaus Düsseldorf zeigen die Führungen Orte, die den Besuchern in der Regel verborgen bleiben: von der Untermaschinerie über die Seiten- und Hinterbühne bis zu dem – nach eigenem Bekunden – riesigen Kostümfundus. Es gehört viel mehr zu einem Musiktheater, als für das Publikum auf den ersten Blick erkennbar und all das kann man in den Führungen kennenlernen.

Auch im Oktober gibt es wieder dazu die Gelegenheit, für sieben Euro, bei einer Dauer von zwei Stunden. Etwa mittwochs, 9. und 16. Oktober, am Montag den 21. Oktober oder auch am Sonntag, 27. Oktober. Jeweils ab 16.30 Uhr (Sonntag ab elf Uhr). Laki

Gesonderte Gruppenführungen sind zum Preis von sieben Euro pro Person, bei weniger als 15 Teilnehmern für 105 Euro pro Gruppe möglich. Führungen für Schulklassen sind in Verbindung mit dem Besuch einer Opern- oder Ballettaufführung der Deutschen Oper am Rhein kostenlos, ohne Aufführungsbesuch kosten sie 45 Euro pro Klasse. Terminabsprache: Wilfried Schmerbach, Tel. 211 89 25 603 oder E-Mail.

w.schmerbach@operamrhein.de