Eine Nacht voller Kultur

Düsseldorf. Die Quadriennale erhält einen wichtigen Impuls durch die Nacht der Museen, denn zu den hochkarätigen Ausstellungen in den Museen und privaten Kulturinstituten kommen Musik, Theater, Kabarett und kulinarische Genüsse hinzu.

Zu dem klassischen Kunstgenuss gesellen sich Livestyle und Lebensfreude in den alternativen Standorten. Das macht aus hoher Kunst einen Hochgenuss.

Wer will, kann sich nach dem Kunstgenuss mit Tapas im Klosterhof und Leckereien vom Zuckerbäcker Maushagen im Ehrenhof stärken. Wem das nicht genug ist, darf im Theatermuseum als Hamlet posieren und sich fotografieren lassen. Denn die Gäste sind zur Nacht der Museen auch Sinnesmenschen, die in dieser Maiennacht sehen, hören, riechen, fühlen und agieren dürfen.

Und das alles zum Spottpreis von zwölf Euro für sechs lange Stunden. Ein tolles Geschenk, das die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft EY den Düsseldorfern nun schon zum 14. Mal präsentiert.