1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Kultur

Düsseldorfer Kulturamt unterstützt Kulturschaffende mit Kulturfonds

Folgen der Corona-Pandemie : 730 000 Euro für Düsseldorfer Kulturschaffende vom Kulturamt

Insgesamt 730 000 Euro sind in dem Hilfsfonds angelegt. Anträge können bis zum 15. Juli gestellt werden.

Zur Unterstützung von unter den Folgen der Corona-Pandemie leidenden Kulturschaffenden in Düsseldorf legt das Kulturamt der Stadt einen Hilfsfonds in Höhe von 730.000 Euro auf. Der Rat der Stadt hat in seiner Sitzung am 18. Juni den Hilfsfonds beschlossen und so den Weg für die Vergabe der Fördermittel an die Kultureinrichtungen geebnet. Die Auswirkungen der Corona-Pandemie sind auch für die Kulturschaffenden in Düsseldorf vielfach existenzbedrohend und gleichzeitig eine Gefahr für die kulturelle Vielfalt der Stadt, die in einem erheblichen Maße auch von nicht öffentlich geförderten Einrichtungen getragen wird, heißt es von Seiten der Stadt. Aus dem Hilfsfonds in Höhe von 730 000 Euro fließen Zuschüsse in Höhe von knapp 600.000 Euro an Privattheater und langjährig oder vereinzelt geförderte Kultureinrichtungen. Darüber hinaus stehen circa 130 000 Euro für freien Kultureinrichtungen sowie freie Kulturorte oder -vereine mit eigenen Räumen zur Verfügung. Die Anträge werden nach Eingangsdatum bearbeitet. Über die Vergabe soll zeitnah nach dem 15. Juli entschieden. Das Antragsformular ist online zu finden:

www.duesseldorf.de/kulturamt/hilfsfonds.html

(Red)