Düsseldorf: Stars der Fotografie zeigen ihre Aufnahmen im Stilwerk

Ausstellung : Fotokünstler zeigen ihre Aufnahmen im Stilwerk

Die „Photo-Popup-Fair“ auf der 3. Etage des Stilwerks bringt ab Freitag Aufnahmen von 40 Künstlern.

Flugzeuge beim Start, fast hautnah von unten fotografiert. Oder sie stehen wie Kolosse in einer gläsernen Wartungshalle. Dann der unmittelbare Blick auf das Cockpit oder aus dem Cockpit auf Manhattan oder andere wimmelnde Metropolen. Die große weite Welt zeigt Josef Willems auf großformatigen Bildern aus ungewöhnlichen Perspektiven, denn Willems ist nicht nur Reise-Fotograf, sondern gleichzeitig Pilot.

In die türkisfarbene Tiefe von Meeren und Ozeanen indes taucht der argentinische Fotograf Diego Blanco und nimmt mit seiner Kamera Menschen ins Visier, die sich unter Wasser wie Meerestiere bewegen. Simone Mack (Tochter von Heinz Mack) dagegen faszinieren üppig wuchernde Waldlandschaften, die sie in aparten Collagen verarbeitet. Neben diesen drei Positionen präsentieren sich ab Samstag weitere 37 Foto-Künstler und -Galerien auf der dritten Etage im Stilwerk. Im Rahmen der „Photo-Popup-Fair“ demonstrieren sie, wie breitgefächert und vielseitig das Angebot der heutigen Foto-Branche ist.

„Floating Women“ hat der argentinisch Fotograf Diego Blanco dieses Großformat genannt. Foto: ja/Diego Blanco

Was fast alle verbindet: Sie erzählen Geschichten von Menschen. Das ist entscheidend für die Auswahl der Künstler, betont Wolfgang Sohn, der im sechsten Jahr die Messe organisiert: Zehn Tage und zwei Wochenenden lang, 8. bis 17. November, lockt sie mit teilweise spektakulären Live-Fotografie-Aktionen in den Design-Tempel an der Grünstraße. Auf 1800 Quadratmetern sind neue Werke von Fotografen aus Düsseldorf (wie Rüdiger Schrader, Frank Dursthoff und Manfred Vogelsänger), NRW und aus der internationalen Szene zu sehen und zu erwerben - Klein-, Mittel- und Groß-Formate, überwiegend in leuchtenden, manchmal auch grellen Farben. Die Preisspanne reicht von 200 Euro (für kleinere Arbeiten) bis zu 10 000 Euro für wandfüllende, nicht selten raumhohe Bilder.

Joachim Król als Kardinal, auch von Armin Rohde. Foto: ja/Armin Rohde

Fotos von Rammstein, Udo Kier und Lena Meyer-Landrut

Schauspieler Udo Kier, hier von Rammstein-Fotograf Jens Koch aufgenommen. Foto: Jens Koch

Tennis-Cracks, die nach dem Ball springen und für Millisekunden mit verschraubtem Körper in der Luft stehen. Oder Duellanten wie Roger Federer und Rafael Nadal, die gerade in die abgeschirmte Sicherheits-Zone vor oder nach dem Match abtauchen. Aufnahmen, die um die Welt gingen und von Bob Martin stammen. Der Altmeister der Live-Sportfotografie, der seit 30 Jahren auch bei den Olympischen Spielen die Nase vorn hat und damit den Wettkampf-Helden ganz nahe kommt, ist genauso vertreten wie der Berliner Jens Koch. Dieser Celebrity-Fotograf ist permanent auf Achse mit der Rockband „Rammstein“. Seine eindrucksvollen Porträts der Band, aber auch von Udo Kier und Sängerin Lena Meyer-Landrut – die einst den Eurovision Song Contest für Deutschland in Oslo gewann – begrüßen am Eingang der Ausstellung.

Direkt ans Filmset führt Achim Rohde. Der bekannte TV- und Theater-Schauspieler hat seine Kamera während der Dreharbeiten immer dabei. So erkennt man auf einem Bild Urgesteine wie Mario Adorf, Uschi Glas und Joachim Król (als Kardinal im Vatikan-Ornat) neben anderen bekannten Gesichtern. Rohdes Selbstbildnis in Schwarz-Weiß wird in der kommenden Woche versteigert – zugunsten des ‚Deutschen Kindervereins’.

Daneben überrascht Wolfgang Sohn (selbst Botschafter des Kindervereins) die Besucher (bei der Messe 2018 waren es 10 000) mit allerlei Live-Aktionen. Neben einem Art Dinner (13. November) und einem Wohnzimmerkonzert mit ‚Mario Hammer und lonely Robot’ (14. November) lädt Frank Dursthoff am 17. November zu einem Live-Shooting ein. Wer ein Art-Porträt von sich machen lassen will, hat die Möglichkeit am 9. und 10. November (jeweils 14 bis 17 Uhr): Der Kölner Foto-Aktionskünstler Helge Strauss setzt seine Besucher-Models in originelle Posen und entlockt ihnen allerlei Gesten – Humor und Selbstironie inklusive. Übrigens: Am zweiten Wochenende läuft die Popup-Messe wieder parallel zur Art Düsseldorf in den Böhler Werken (Oberkassel).

Eröffnungs-Party im Stilwerk: 8. Nov. ab 19 Uhr mit DJ Schalli. Offizieller Beginn: 9. Nov., 11 Uhr. Weitere Infos unter

www.photopopupfair.de

Mehr von Westdeutsche Zeitung