Düsseldorf: Neue Improvisationsshow in der Komödie

Komödie : Ab auf die Couch mit den „Sofahelden“

Eine neue Improvisations-Show startet am kommenden Mittwoch in der Komödie.

Auf die Couch mit Ulrike und Alexander von der Groeben! Nicht etwa weil die bekannte TV-Moderatorin und der ehemalige Judo-Kämpfer und heutige Schauspieler einer Eheberatung bedürfen. Das glückliche Promi-Paar, Eltern des preisgekrönten Film-Youngster Max von der Groeben, werden aus dem Nähkästchen plaudern — als erste Gäste des neuen Formats „Sofahelden“. Am kommenden  Mittwoch, 24. Oktober, 20 Uhr, wird diese Improvisations-Show in der Komödie mit den von der Groebens aus der Taufe gehoben und soll künftig, so Komödien-Chefin Katrin Schindler, in unregelmäßigen Abständen (voraussichtlich einmal pro Monat) für frischen Wind an der Steinstraße sorgen.

Als Gastgeber und Ideen-Geber fungieren Ilka Luza (ehemaliges Kom(m)ödchen-Ensemble-Mitglied) und Christof Düro, dem Komödien-Publikum bekannt als Geheimrat Tobler in „Drei Männer im Schnee“. Der Vollblutmime und Film-Produzent aus Berlin ist bekennender Fan des Traditionshauses. „Für mich ist es ein Wohlfühl-Theater mit tollem Publikum. Und: Es ist saugemütlich hier“, schwärmt der Berliner.

Ein Sofa sei immer im Haus. Es thront an dem Abend dann im Dekor des gerade laufenden Stücks (wie jetzt in dem Fußball-Schwank „Abseitsfalle“ mit Fortuna-Bezügen). Ilka Luza und er werden die wechselnden Pärchen in Gespräche verwickeln, mit ihnen über Gott und die Welt talken, Anekdoten aus ihnen herauskitzeln und diese als Szenen einer Ehe nachspielen. Lockere Fragen stellen die zwei und wollen sich dabei nicht nach Regeln der TV-Journalisten-Schulen à la Markus Lanz richten. „Wir sprechen keine Szenen vorher ab, sondern wir improvisieren“, versichert Christof Düro. Beispielsweise, wenn die beiden sich an ihren ersten Kuss erinnern. Jeder habe ja da so seine eigenen Erinnerungen. „Wir spielen oder singen so lange, bis einer von ihnen Stopp! ruft“.

Die Machart des Improvisierens hat bereits auf anderen Bühnen für Heiterkeit gesorgt. Neu ist das Spiel mit Prominenten-Pärchen. Die werden aus verschiedenen Bereichen kommen, so Düro. Eine Modesdesignerin oder ein Politiker  wie etwa der Oberbürgermeister. Es müssen schon Freunde der Komödie sein, mit viel Humor und Selbst-Ironie, die sich zu dieser Begegnung bereit erklären.

Möglich sei auch ein Paar aus dem Publikum, so Düro. „Vielleicht ein Pärchen, das jahrzehntelang ein Komödien-Abo hat.“

Stichwort Publikum. Auch die Zuschauer können sich einmischen, originelle Fragen an die Gäste auf einen Zettel schreiben und an die ‚Gastgeber’ weiterreichen. Ob und wie die Zuschauerfragen eingebunden werden? Das bleibt das Geheimnis des Gastgeber-Duos Luza/Düro.

Vorbestellung der Tickets (16 Euro) unter Telefon 133 707. Mehr Infos:

Mehr von Westdeutsche Zeitung