Drei Konzerte in der Rubinstein-Akademie

Kultur Kompakt : Drei Konzerte in der Rubinstein-Akademie

Klaviermusik und Streichquartette.

Die Rubinstein-Akademie bietet Düsseldorfer Kammermusikfreunden in den nächsten Tagen gleich drei empfehlenswerte Konzerte.

Am Dienstag, 9. April um 19 Uhr, gastiert das Esmé Quartett im Kammermusiksaal der Akademie (Flingerstr. 1). Vier koreanische Musikerinnen gründeten das Streichquartett 2016 an der Kölner Musikhochschule; seitdem hat das Ensemble einen beachtlichen Weg gemacht. Gewannen unter anderem bei der Wigmore Hall International String Quartet Competition in London. Ihr Programm für Düsseldorf neben Griegs Streichquartett No.2 Schuberts Streichquartett D.810 „Der Tod und das Mädchen“. Musik, die durch ihre Innerlichkeit, tiefe Melancholie und von größter Eleganz getragenen Ausdruckskraft zu den unsterblichen Beispielen für Schuberts kammermusikalisches Schaffen zu zählen ist.

Am Donnerstag ab 19.30 Uhr im Haus der Universität gibt, auf Einladung der Akademie, die argentinische Pianistin Ingrid Filter einen Solo-Abend. Das Programm ist indes noch ein Geheimnis, wenngleich die Pianistin als eine ausgewiesene Chopin-Interpretin gilt. Ingrid Filter ist der Internationalen Musikakademie Anton Rubinstein als Dozentin von Meisterkursen verbunden.

Der ukrainische Pianist Igor Tchetuev ist gleichfalls Dozent an der Akademie und wird am 21. April (17 Uhr in den Räumen in der Flingerstraße) Beethovens späte Klaviersonaten interpretieren. Op. 109, 110 und 111, seine letzte Sonate für dieses Instrument aus dem Jahr 1822.

Weitere Informationen und Platzreservierungen unter:

rubinstein-akademie.de

Mehr von Westdeutsche Zeitung