Die Zukunft ist verpasst

Der Kulturentwicklungsplan ist seine 250 000 Euro nicht wert. Kein Wort gibt es zur Zukunft der Kultur, zum Schwerpunkt der Fotografie, zu Akzenten in der Museumslandschaft, zur Art der Künstlerschaft, zur Rolle der Akademie im Vergleich zum Medienzentrum in Köln, zur Zusammenarbeit mit anderen Städten oder zur eigenen Profilierung.

Stattdessen wurden Wünsche, die man in einem Fragekatalog an die freie Szene hätte billiger haben können, akribisch und fleißig zusammengefasst. Auf den Gedanken, die Kultur in Düsseldorf zu bewerben, hätte auch Düsseldorf Tourismus (DT) kommen können. Fragen nach Zentraldepots oder der Fusionierung von Häusern werden nicht gestellt.