Geheimkonzert im Consum Die Broilers: 200 Besucher feierten wie 20.000

Die Broilers gaben in Flingern ein Geheimkonzert im Consum.

Geheimkonzert im Consum: Die Broilers: 200 Besucher feierten wie 20.000
Foto: David Young

Düsseldorf. Die Zeiten, in denen während eines Konzertes der Schweiß von den Wänden tropfte, sind für die Broilers eigentlich passé. Denn Wasser kondensiert ja bei der Hitze, die in kleinen Clubs entsteht, wenn die Leute dort dicht an dicht tanzen. Und die Broilers spielen mittlerweile in Hallen, in die bis zu einhundert Mal so viele Menschen passen. Nur am Donnerstag, da wurde es dann doch noch mal so richtig feucht. Da trat das Quintett aus Düsseldorf nämlich im kleinen Consum an der Ronsdorfer Straße an, um die nur wenige Stunden später anstehende Veröffentlichung seines neuen Albums „(Sic!)“ zu feiern und sich für die bald beginnende Tour zur Platte warmzuspielen.

Und vor den Musikern standen an diesem Abend eben nicht 20 000 Fans, wie sie sich beispielsweise am 25. März in der Kölner Lanxess-Arena versammeln könnten. Sondern nur knapp 200, die das Glück gehabt hatten, im Vorfeld eine der nach wenigen Minuten vergriffenen Karten ergattern zu können. Aber diese 200 wiederum feierten wie 20 000. Sprich: Sie machten die Kacheln nass. Und die Broilers merkten sehr schnell, dass ihre neuen, mitunter rasend schnellen Songs, ganz hervorragend funktionieren, wenn man sie einer punkrockigen Meute aus nächster Nähe ungebremst vor den Ohren-Latz knallt. Am Ende fielen sich die Musiker um Frontmann Sammy Amara vor lauter Glückseligkeit über diesen Energie-Euphorie-Schub gegenseitig um den Hals und schwankten tanzend von der Bühne. Und die Fans grinsten und freuten sich eins — und atmeten draußen, in der kalten Nachtluft, erleichtert auf.

“ Eine Besprechung des Albums „(Sic!)“ lesen Sie am Samstag auf der Popkultur-Seite der Westdeutschen Zeitung.