Das zeigen jetzt die Düsseldorfer Filmkunstkinos

Neu in den Programmkinos : Tommaso: Der Tanz der Geister mit Willem Dafoe

Unser Kolumnist Philipp Koep beleuchtet aktuelle Filme in Düsseldorfer Programmkinos.

Tommaso und der Tanz der Geister

 Bohème war gestern. Das exzessive Leben als New Yorker Künstler will Filmemacher Tommaso hinter sich lassen und sich ganz auf das Familienleben mit der jungen Frau Nikki und der kleinen Tochter Deedee in Rom konzentrieren. Doch bald merkt Tommaso (Willem Dafoe), dass ihn sein „neues“ Leben mit banalen Pflichten und Verantwortlichkeiten nicht erfüllt. Er beginnt nebenbei an neuen Projekte zu arbeiten, doch es tun sich neue Probleme auf. Tommaso muss einsehen, dass er seinen künstlerischen Zenit überschritten hat. Zwischen Selbsthilfegruppe, Ehestreit und Egotrip betreibt Abel Ferrara mit seinem Hauptdarsteller eine etwas anstrengende künstlerische Nabelschau. Dabei sind biographische Parallelen zwischen Ferrara und dem Titel-“Helden“ kaum zu übersehen.

Foto: Judith Michaelis

Bambi, tgl. (außer Mo.) um 21.15 Uhr (engl. OmU)

Marriage Story

Vor 40 Jahren zeichnete die Academy das anrührende Scheidungsdrama „Kramer vs. Kramer“ mit dem Oscar für den besten Film und die beiden Hauptdarsteller Dustin Hoffman und Meryl Streep aus. Nun hat Noah Baumbach so etwas wie eine aktualisierte Version des juristischen Zerrens um das Sorgerecht für den Streamingdienst Netflix gedreht. Doch trotz hochkarätiger Besetzung (Adam Driver und Scarlett Johansson) und einer starken Darbietung ging der Film leer aus. Wie der anderen Netflix-Produktion (Martin Scorceses „The Irishman“) zeigte die Academy der neuen TV-Konkurrenz die kalte Schulter.

Sie waren das Dreamteam in der New Yorker Theaterszene, Regisseur Charlie und die Schauspielerin Nicole ergänzten sich nicht nur vor und hinter der Bühne. Auch privat lief es toll, sie heirateten und ihr Sohn Henry vollendete die Beziehung. Doch nach zehn Jahren Ehe haben sich längst Risse aufgetan, die Trennung steht an. Sie vereinbaren eine einvernehmliche Scheidung und wollen „Freunde bleiben“. Doch dann kommt der juristische Teil der Trennung und damit die Anwälte. Die freundschaftliche Trennung verwandelt sich in ein erbittertes Ringen um das Sorgerecht für Henry...

Atelier, Mo. 19 Uhr (engl. OmU)

La Gomera

Mit der kanarischen Inselidylle hat die rumänische Metropole Bukarest nicht viel zu tun. Hier sitzt der Geschäftsmann Zsolt im Gefängnis und ist unerreichbar für die Mafia, die gern etwas wüsste über den Verbleib von 30 Millionen Euro Schwarzgeld, die sie in Zsolts Matratzenfabrik waschen ließ. Nun soll Zsolts Freundin Gilda das Geheimnis herausbringen, sie engagiert dafür den korrupten Polizisten Cristi, der freilich von der Polizei überwacht wird. Die Lösung soll die Geheimsprache El Silbo bringen, die auf La Gomera entwickelt wurde: Mit einem Code aus Pfiffen wurden dort die zerklüffteten, unwegsamen Täler überbrückt. Also müssen die Gangster die komplizierten Pfiffe lernen.

Corneliu Porimboiu findet in seinem Gangsterfilm eine ganz eigene Filmsprache aus Filmzitaten und einer komplex verschachtelten Erzählstruktur.

Bambi, tgl. 19 u. 21.15 Uhr, Mo. um 19 Uhr u. Di. um 21 Uhr im rumän. OmU

Bombshell – Das Ende des Schweigens

#MeToo gab es noch nicht, da schlug der Skandal ein wie eine Bombe – mitten im Zentrum des Trump´schen Weltbildes. Mitte 2016, der Wahlkampf um die Präsidentschaft ging in die heiße Phase, stürzte der Chef und Gründer des einflussreichen Senders Fox News über den Vorwurf der sexuellen Belästigung von Mitarbeiterinnen.

Mit unerschrockenen Fragen an den Kandidaten Trump verärgerte die Moderatorin Gretchen Carlson (im Film: Nicole Kidman) den stockkonservativen Sender. Nach üblen Pöbeleien Trumps wurde sie gefeuert. Nun Carlson den TV-Patriarchen Roger Ailes der langjährigen sexuellen Belästigung. Es folgt eine bösartige Kampagne gegen die frustrierte Emanze“, doch dann nimmt der Fall eine Wende: immer mehr Frauen trauen sich aus der Deckung und brechen das jahrelange Schweigen, darunter auch Star-Moderatorin und Carlson-Rivalin Megyn Kelly (Charlize Theron). Nun kann Ailes Chef, der Medien-Tycoon Rupert Murdoch den Mann nicht mehr halten, der ihm den größten Sender der USA aufbaute und Trump zur Macht verhalf.

Jay Roach inszenierte den Urknall der #MeToo-Bewegung als ungemein spannenden Medien-Polit-Thriller, der nicht nur die beklemmende Erfahrung sexueller Belästigung und die sexistischen Mechanismen der Medienwelt eindrucksvoll vermittelt, sondern natürlich auch Trump und seine Gesinnungsgenossen vorführt.

Metropol tgl. 19 u. 21.30 Uhr (Mo. nur 21.45 Uhr, am Mi. um 21.30 h im engl. OmU