Kultur Kompakt: Cunninghams „Thank you very much“ im Tanzhaus

Kultur Kompakt : Cunninghams „Thank you very much“ im Tanzhaus

Deutsche Erstaufführung am Freitag.

„Tribute Artists“, das sind Performer, Künstler, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, möglichst perfekt bekannte Stars bis ins kleinste Detail zu kopieren. Mit dieser glitzernden Welt der Imitatoren hat sich nun auch die schottische Choreografin Claire Cunningham befasst und zu ihrer Arbeit ein internationales Ensemble aus Künstlern und Künstlerinnen mit Behinderung eingeladen. Cunningham nutzt das Phänomen des Tribute Artists indes als Blaupause für Fragen rund um Identität, Akzeptanz und die Herausforderung, man selbst zu sein.

„Thank you very much“ ist ein Abend, der sich aus den Erfahrungen des Ensembles speisen soll. Durch die Brille der Doubles möchte das Ensemble in funkelnden Kostümen den Mythos des idealen Körpers auseinandernehmen. Mit dem für Claire Cunningham typischen Humor und ihrer Authentizität hinterfragt sie gesellschaftliche Auffassungen von Normalität, heißt es in der Ankündigung.

Claire Cunningham ist Factory Artist am Tanzhaus NRW. Ihre Arbeit ist von der Auseinandersetzung mit ihrer Körperlichkeit und dem Gebrauch ihrer Krücken geprägt. Indem sie deren ursprünglichen Zweck erweitert, schafft sie mit ihnen als Partner und Agent eine eigene Bewegungstechnik. Dabei versteht sie ihre Kunst, die ihrer Perspektive als Künstlerin mit Behinderung entstammt, immer auch als Aktivismus.

Aufführungen am Freitag und Samstag, 11. und 12. Oktober, um 20 Uhr und am Sonntag, 13. Oktober, um 15 Uhr im Tanzhaus NRW (Erkrather Straße 30). Samstag mit Audiodeskription, Sonntag mit Deutscher Gebärdensprache. Tickets und weitere Infos auf:

tanzhaus-nrw.de

Mehr von Westdeutsche Zeitung