1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Kultur

Campino – reif für Hollywood

Campino – reif für Hollywood

Auf den Rheinwiesen in Oberkassel dreht Wim Wenders mit dem Sänger der Toten Hosen den Kinofilm „The Palermo Shooting“.

<

p class="text"><strong>Düsseldorf. "Campino macht demnächst Hollywoodfilme." So wie Wim Wenders das sagt, ist es eine Feststellung. Gelassen steht der Regisseur im schwarzen langen Mantel am Filmset. Er ist größer als alle anderen, hat den Überblick über das 50-köpfige Team. Neben dem Sänger der Toten Hosen, der in Wenders neuem Film "The Palermo Shooting" die Hauptrolle spielt, stehen 1000 Schafe auf der Rheinwiese in Oberkassel für den Dreh bereit. Ihr Schäfer hält sie mit Brot in Position. Der Wind lässt die Kamera an ihrem langen Kranarm schwanken. Auf dem dicken Ast einer einsamen Linde am Rheinufer hat Campino es sich gemütlich gemacht. Jedenfalls scheint es auf den Monitoren so, die das Kamerabild übertragen. Ihm pfeift es durch die Klamotten. "Campi, Klappe bitte!" Mit klammen Fingern klatscht er in die Hände. Zum x-ten Mal an diesem Morgen. "Und Action!"

Im Film hat Fotograf Finn die Nacht auf seinem Lieblingsbaum verbracht. Jetzt weckt ihn das Geblöke. "Schön nicht? Der Rhein, die Auen, die Schafe." Der Schauspieler Udo Samel steht mit Blackberry und Schäferstock auf der Wiese und blickt hoch. Dieser Börsenmakler bezahlt dafür, dass er jeden Morgen zwei Stunden auf die Tiere aufpassen darf. "Was glauben Sie, wie das entspannt", erklärt er Finn. Geschickt hangelt der sich am dicken Seil zurück auf den Boden.

Seit dem 19. September dreht das Team in Düsseldorf und Neuss. Am Mittwoch war Lou Reed dabei, der sich selbst spielt und einen Song beisteuert. Weitere Aufnahmen im Hafen sind geplant und eine Fahrt über den Tausendfüßler. "Bevor der weg ist. Ich unterschreibe alles, um die Brücke zu bewahren."

Viele Erinnerungen kommen hoch, wenn Wenders an diesen ihm so vertrauten Plätzen arbeitet. "Dort drüben bin ich aufgewachsen", sagt er und zeigt auf die andere Rheinseite. Kurz nach dem Krieg sei er mit seinem Vater rüber geschwommen und einmal beinahe ertrunken. Warum er erst jetzt in Düsseldorf dreht? "Die Zeit ist eben reif."

Nach dem Dreh in Düsseldorf wird in Palermo gefilmt. Senator bringt den Film voraussichtlich im Sommer 2008 heraus.