Böhmermann pöbelt gegen Besucher des NRW-Forums

Böhmermann pöbelt gegen Besucher des NRW-Forums

Satiriker Jan Böhmermann hat sich in seinem spotify-Podcast abfällig über die Besucher der Vernissage seiner Ausstellung geäußert.

Düsseldorf. Für Satiriker Jan Böhmermann begann seine Ausstellung "Deutsclhand" im NRW-Forum offenbar wenig erfreulich. Im Podcast „Fest & Flauschig“, den er einmal pro Woche mit Sänger Olli Schulz bei Spotify veröffentlicht, machte er jetzt seinem Ärger Luft. Konkret ging es um das Konzert von Chilly Gonzales. Über eine „akustische, aber auch menschliche Katastrophe“ meckert Böhmermann da. Und er spricht von „den ganzen besoffenen Vollidioten, die absolut null Respekt dafür gezeigt haben, dass da gerade ein Künstler am Steinway-Flügel spielt, ihnen mit einem vierköpfigen Streicherquartett ein kostenloses Konzert serviert und die, die Korken von ihrem verkackten Bier haben knallen lassen. Die Gastro hat nicht mal den Service eingestellt.“ So kommt er zum Schluss: „Wenn Vernissagen 'ne Party für Assis ist, dann will ich nicht zu Vernissagen laufen.“

Immerhin habe Gonzales den Kampf am Ende gewonnen. „Er war so gut in der Improvisation, dass sich keiner mehr getraut hat, was zu sagen.“

Begeistert zeigte sich Böhmermann allerdings von der Stimmung in der Ausstellung selbst sowie von „der Institution NRW-Forum“ und einem tollen, wunderschönen Gebäude, wie es auch die benachbarte Tonhalle sei.

Die Fläche, auf der das Pressegespräch für ausgewählte Journalisten vor Austellungseröffnung stattfand, sei in der Ausstellung als eine Freifläche reserviert worden. Organisiert hatte den Pressetermin die Produktionsfirma "bildundtonfabrik". Der "Stuhlkreis" solle Kunst werden, verkündete Böhmermann. Die Folge des Podcats von Sonntag trug übrigend den Titel "Wieso machen Sie das?" - das sei Böhmermann wiederholt gefragt worden in Bezug auf die Motivation, die Ausstellung zu konzipieren. ale/ull