Kultur Kompakt: Beethoven im „Symphonischen Palais“

Kultur Kompakt : Beethoven im „Symphonischen Palais“

Musiker der Düsseldorfer Symphoniker spielen Kammermusik.

Man kann über die ästhetischen Qualitäten vom Innenraum des Palais Wittgenstein durchaus geteilter Meinung sein – was man aber dem Kammermusiksaal im Herzen des alten Düsseldorf nicht vorwerfen kann, ist, dass man zu weit weg von den Musikern sei. Eine gute Gelegenheit den Düsseldorfer Symphonikern näher zu kommen ist nicht nur das Familienkonzert im Mendelssohn-Saal  der Tonhalle,  das diesmal genau diesen Schwerpunkt haben wird , sondern auch das Kammerkonzert der Reihe „Das Symphonische Palais“, das just zeitgleich stattfindet.

Am Sonntag um elf Uhr widmen sich Dragos Manza (Violine), Christina Pop (Viola), Jérôme Tétard (Violoncello), Markus Vornhusen (Kontrabass), Christiane Tétard (Flöte), Nicole Schrumpf (Klarinette), Andreas Aragon (Horn) und Katharina Prokop (Fagott) ganz emphatisch dem Schaffen von Ludwig van Beethoven. Sie spielen unter anderem sein Trio C-Dur op. 87, die Serenade op. 25 für Flöte, Violine und Viola – also streng genommen auch ein Trio – und das sechssätzige Septett Es-Dur op. 20. Laki

Karten kosten acht Euro, ermäßigt 4,50 Euro. Karten können bei Hollmann Ticketing, Telefon 0211-329191, oder beim Kulturamt, Telefon 0211-8996109 (montags bis freitags in der Zeit von 9 bis 12 Uhr), reserviert werden. Beginn des Konzertes am Sonntag, 29. September, ist um 11 Uhr im Palais Wittgenstein (Bilker Straße 7-9).