Beatles-Kopie „The Cavern Beatles” kommt ins Düsseldorfer Savoy

Auftritt : Beatles-Kopie „The Cavern Beatles” kommt ins Düsseldorfer Savoy

Die Liverpooler treten am Mittwoch in Düsseldorf auf. Guter Grund, das Phänomen „Beatles“ nochmal zu beleuchten.

Die Beatles – wirklich jeder kennt die britische Band aus Liverpool, die in den 1960er Jahren die Welt eroberte, mit ihrer Beat-Musik, mit ihren Songs über Liebe und das Leben. Doch waren die Beatles viel mehr als das unfassbar erfolgreiche Massenphänomen, das nicht nur die Herzen unzähliger junger Frauen höher schlagen ließ. Was sie so außergewöhnlich macht, ist, dass sie im Laufe der Zeit für die unterschiedlichsten Zielgruppen zu einem Faszinosum wurden. Denn nach den Anfängen entwickelte sich die Band weiter, wurde stilprägend mit ihren – das bis dahin Gehörte transzendierenden – Experimenten.

Dies ist nicht zuletzt ihrem Produzenten George Martin zu verdanken, der den sich stets wandelnden, aber im Kern immer wiedererkennbaren Beatles-Sound mitprägte. Doch trotz aller inneren Werte, aller kunstvoll gestrickter psychodelischen Introspektiven, trotz der unvergesslichen Melodien und ihrer Verwebung in einen mehr und mehr komplexer werdenden Bezugskosmos, die Beatles waren für die meisten Menschen vier Jungs, die einfach richtig mitreißend singen, Gitarre, Bass oder Schlagzeug spielen konnten. Ihr sich wandelndes Äußeres tat dann von Phase zu Phase den Rest, um sie als Ikone einer neuen Popkultur unsterblich zu machen.

Auch wenn es die Beatles lange nicht mehr gibt, so kann man mal mehr oder minder gelungene Kopien heute noch erleben. Live, mit der typischen Frisur, mit den guten alten Hits – zumeist die bekanntesten – und mal besserem, authentischerem, mal weniger überzeugendem Sound. Ein Phänomen, das es indes schon seit 1989 gibt, wenngleich die Protagonisten seitdem gewechselt haben, sind „The Cavern Beatles“ aus Liverpool. Am Mittwoch ist die Band im Savoy Theater (Graf-Adolf-Straße 47) ab 20 Uhr zu erleben.

Die Coverband hat sich den Namen des berühmten Cavern Club auf ihre Fahnen geschrieben. Dort haben die noch jungen Beatles, noch ganz zu ihren Anfängen, oft gespielt. Vielleicht ist der Cavern-Club in Liverpool sogar so etwas wie eine Keimzelle für das Phänomen. Die Cavern Beatles haben übrigens lange Zeit nur Musik aus der frühen, noch ganz dem ursprünglichen „Beat“ verpflichteten Phase der Beatles gespielt. Mit täuschend ähnlicher Anmutung, sowohl was ihre Outfits, vielleicht sogar ihr Aussehen, als auch ihren Sound angeht. Mit der Zeit öffnete sich die Cover- oder Tributeband aber dem gesamten Oeuvre des Originals. Chris O‘Neill als Paul McCartney, Paul Tudhope als John Lennon, Rick Alan als George Harrison und Simon Ramsden als Ringo Starr schlüpfen also nicht nur in die Rollen ihrer Vorbilder aus der „Please please me“-Ära, sondern lassen auch Songs von den späteren Alben, wie „Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band“ oder dem „Weißen Album“ – offiziell schlicht „The Beatles“ – aufleben. Mehr Informationen im Internet: