Asphalt Festival: Die Stadtklaviere in Düsseldorf sind wieder da

Kultur Kompakt : Asphalt-Festival: Die Stadtklaviere sind wieder da

Die Klaviere stehen an den U-Bahnhöfen und können frei bespielt werden.

Eine kurze Impro zwischendurch oder eine innige Serenade an die neue Freundin, eine Jam-Session mit Freunden oder mal den Lang Lang raushängen lassen – die Stadtklaviere bringen Klaviermusik in die sonst so tristen Durchgangsorte U-Bahnhof. Immer, wenn die Instrumente in den Haltestellen Heinrich-Heine-Allee, Kirchplatz und Oberbilker-Markt auftauchen, heißt es zudem: Das Asphalt-Festival steht vor der Türe. Das Sommerfestival, das alle Künste mit der Stadt als offener kultureller Ort in Dialog bringen möchte, startet am 11. Juli, doch die Klaviere stehen jetzt schon bereit, um spontan von Jedermann angespielt zu werden.

Das Projekt in Kooperation mit der Rheinbahn findet bereits im dritten Jahr in Folge statt und ist grenzenlos. Denn wirklich jeder darf sich an das Klavier setzen und mal einige Töne spielen, wenngleich es auch Musiker und Sänger in der Stadt gibt, die sich ganz bewusst verabreden, dort spontane U-Bahnhof-Konzerte zu geben.

So oder so, es gibt wohl kaum eine schönere Art und Weise, diese Unorte mit Kultur zu füllen und so ein beredtes Zeichen gegen den tristen Alltag zu setzen. Dass Musik, live gespielt von Menschen, die sich entspannt an das Instrument setzen, auch noch weitere positive Wirkungen auf diese Orte hat, ist durchaus anzunehmen. Eindrücke von Aktionen an den Stadtklavieren findet man zudem unter dem Hashtag #stadtklaviere auch in den sozialen Medien.  Laki

Mehr von Westdeutsche Zeitung