Kultur Kompakt: Angela-Puxi-Quartett spielt in der Carlstadt

Kultur Kompakt : Angela-Puxi-Quartett spielt in der Carlstadt

Die Jazzreihe im Maxhaus startet am Donnerstag, 30. Januar.

Jazz und das Maxhaus – das passt hervorragend zusammen, gerade wegen der besonderen Atmosphäre in dem Saal an der Maxkirche in der Altstadt. Am Donnerstag, 30. Januar, startet die Jazzreihe im Maxhaus mit einem Konzert des Angela-Puxi- Quartetts. Angela Puxi studierte Saxofon an der Hochschule der Künste in Arnheim und bahnte sich von dort aus den Weg in die Jazz-Welt. Mal emotionsgeladene, mal ruhig-atmosphärische, aber stets lebendige Musik, die den Soundtrack zu einem kunstvollen Kinofilm abgeben könnte. Musikalisch von ihren sardischen Wurzeln beeinflusst, veröffentlichte sie im Jahr 2015 ihr Debütalbum „Badapapapaa“, das für viel Aufmerksamkeit und Beifall seitens der Medien und Fachpresse sorgte. Eine weitere EP „Badapapapaa reloaded“ wurde im Jahr 2016 herausgegeben. Anfang 2020 wird ein neues Album veröffentlicht. Puxi steht mit ihren Mitmusikern Volker Dorsch (Klavier), Volker Kamp (Bass) und dem Schlagzeuger Daniel Sanleandro Fernández auf der Bühne des Maxhauses.

Sie spielen eine vielfältige Mischung aus Nordic- und World-Jazz. Uraufführungen einiger Stücke des neuen Albums werden das Konzert prägen.

Das Konzert am Donnerstag, 30. Januar, beginnt um 20 Uhr. Der Eintritt kostet 14 Euro (ermäßigt 10 Euro). Informationen und Kartenreservierungen im Foyer des Maxhauses (Schulstraße 11), unter eintrittskarten@maxhaus.de oder unter 0211-90 10 252. Weitere Informationen finden sich zudem online.

angela-puxi.de

maxhaus.de