1. NRW
  2. Düsseldorf

Kultur, Sport und Freizeit: Heimatsommer soll Schaustellern helfen

Freizeitangebote : Der Heimatsommer nimmt Fahrt auf

Über 200 Kultur-, Sport- und Freizeitangebote sind bereits angemeldet. Die Schausteller sollen so ein Stück weit die Absage der Volksfeste kompensieren.

Der Düsseldorfer Heimatsommer nimmt langsam Fahrt auf. In der Stadt sind schon an vielen Stellen Imbiss- und Süßwarenstände aufgebaut. Dass soll den Schaustellern helfen, die Absage der Volksfeste zu kompensieren. „Wir erwarten hier nicht die riesigen Umsätze, aber für uns ist der Heimatsommer überlebenswichtig. Bis zum Herbst halten viele Betriebe noch durch. Aber sollte die Weihnachtsmarktsaison auch noch ausfallen, dann befürchte ich, dass 80 Prozent der Schaustellerbetriebe Insolvenz anmelden müssen“, sagt Oliver Wilmering, Vorsitzender vom Düsseldorfer Schaustellerverband.

Es werden Kultur, Sport und Unterhaltung geboten

Doch der Heimatsommer ist vielfältig. Denn zu diesem Event gehören Konzerte, Kultur- und Sportangebote, die Frank Schrader, Geschäftsführer der Düsseldorf Marketing, Oberbürgermeister Thomas Geisel und Alexander Smolianitski bei einer Pressekonferenz vorstellten. Dazu gehören aber auch Veranstaltungen, die sowieso in jedem Jahr in Düsseldorf stattfinden, allerdings unter anderen Voraussetzungen.

So sind die Hofgartenkonzerte seit 1964 fester Bestandteil des Düsseldorfer Veranstaltungskalenders. Aufgrund der Coronakrise starten die allerdings in diesem Jahr später. Mit neuen Zugangsregeln können Fans aber auch diesen Sommer sonntags Musik im Park genießen. Kostenlose Tickets gibt es online. Den Anfang machen am 28. Juni ab 11 Uhr „The Happy Gangstas“ (ausverkauft), am 12. Juli spielen die Swinging Funfares, am 26. Juli „The Travelers“ und am 9. August das „Rheinbahnorchester“. Doch wegen des Infektionsschutzes ist die Gästeanzahl auf derzeit 100 begrenzt und alle Besucher müssen ihre Kontaktdaten angeben.

„Viele Leute fahren in diesem Sommer nicht in den Urlaub und daher wollen wir den Menschen in Düsseldorf einen schönen Sommer ermöglichen. Die Herausforderung ist aber auch, das wir den Infektionsschutz beim Freizeitvergnügen nicht vergessen“, sagte OB Thomas Geisel.

Bisher gibt es knapp 200 Angebote, von denen Düsseldorf Tourismus einige entwickelt hat. „Wir habe neue Stadtführungen zusammengestellt und wollen Düsseldorf als Urlaubsziel präsentieren“, sagt Geschäftsführer Frank Schrader. Es gibt auch spezielle Hotelpakete zu günstigen Preisen. Daran nehmen unter anderem das Steigenberger Parkhotel, der Breidenbacher Hof und das 25hours Hotel teil. Die Teilnahme am Heimatsommer steht allen interessierten Veranstaltern offen. Die Stadt stellt dafür Flächen in den Stadtteilen kostenlos zur Verfügung. Anmelden kann man sich auf der Website. Dort sind auch die Tickets zu bestellen, sowie das Programm einzusehen.

heimatsommer-duesseldorf.de