Kostüme: Frauen mögen’s heiß, Männer machen den Horst

Kostüme: Frauen mögen’s heiß, Männer machen den Horst

Theaterkostüme sind begehrt für diese Session, aber auch in den Fachgeschäften steigt die Nachfrage nach schrillen Stücken.

Düsseldorf. 35 Kostümwagen voller Kleider hatte das Schauspielhaus aus seinem Fundus aussortiert. Am Samstag gab es die Roben und Rüstungen, Masken und Tierköpfe in den an der Rather Straße zu kleinen Preisen zu kaufen. "Die Stücke sind zum Teil aus den 70er Jahren", sagte Kostümdirektorin Eva Gnatzy. Besonders begehrt waren ausgefallene Fantasiegewänder und Kleider im Mittelalter-Look. Kerstin Schäfer und Silke Schuhmacher mussten nicht lange suchen - ein grünes Kleid aus dem Theater-Fundus wird eine von ihnen an den tollen Tagen durch die Stadt tragen.

Aber auch in den Karnevalsläden der Stadt läuft der Verkauf auf Hochtouren. Im Kaufhof an der Kö ist der Renner ein Horst-Schlämmer-Kostüm. "Viele haben wir nicht mehr", sagt Verkäufer Moritz Wedel. "Auch das Hannah-Montana-Outfit für Kinder geht schnell weg. Ansonsten sind bei Männern Einteiler angesagt und für die Frauen ist in diesem Jahr alles sehr sexy."

Sexy sind auch die Kostüme bei Arthur Platz. Dort gibt es Plateau-Schuhe und Stiefel in allen Farben und Mustern. "Sehr beliebt sind unsere Paillettenjacken á la Michael Jackson und die Amy-Winehouse-Perücke", sagt Inhaberin Gisela Lorenz. Im neueröffneten Karnevalsjungs an der Kaiserstraße verkauft man für Kinder vor allem "Wickie"-Kostüme. "Auch die Piraten sind beliebt, aber lange nicht mehr so sehr wie in den vergangenen Jahren", sagt Inhaber Sascha Dressel.

Glitzer, Glimmer und Abba-Outfits in allen Variationen gibt es im Jeck Jedöns und im Jecken Lädchen. "Auffallen ist in diesem Jahr die Devise", sagt Andrea Göbel, Geschäftsführerin des Jecken Lädchen. Vier Wochen bleiben den Karnevalisten noch, um das richtige Kostüm zu finden. sk

Mehr von Westdeutsche Zeitung