1. NRW
  2. Düsseldorf

Kommunalwahl: Wahlbezirk 32 mit Alt Eller und Vennhausen wird spannend

Kommunalwahl 2020 : Alt Eller: Spannung nach Neu-Zuschnitt

Im Wahlbezirk 32 treten mehrere starke Kandidaten an, der bekannteste ist Christian Rütz (CDU).

In unserer Reihe zur Kommunalwahl stellen wir die Kandidaten für die 41 Düsseldorfer Wahlbezirke vor. Diesmal geht es um Vennhausen-Süd/Alt Eller(Wahlbezirk 32).

Ganz pauschal vorweg: Dieser Wahlbezirk ist personell stark besetzt, die fünf im Rat etablierten Parteien schicken profilierte Persönlichkeiten oder hoffnungsvolle Newcomer an den Start. Beim letzten Mal siegte hier die SPD, damals umfasste der „32er“ aber nur Alt Eller. Jetzt nach dem Neuzuschnitt sind Teile Vennhausens dazu gekommen, so die „Siedlung Freiheit“, einst entsprechend ihrer Straßennamen (z.B. Friedrich Engels) eine rote Hochburg, mittlerweile aber eher bürgerlich geprägt.

Für die CDU geht mit Christian Rütz (42) ein ebenso profilierter wie umstrittener Ratsherr ins Rennen. Der Richter, seit zehn Jahren im Rat, steht für klare Ansagen, vor allem aber für eine akribische Detailarbeit. So behelligt er die Verwaltung hartnäckig mit Anfragen und Anregungen, insbesondere in der Verkehrspolitik, weist auf Probleme hin, macht Verbesserungsvorschläge und lässt sich nicht abwimmeln. Zuletzt meist in punkto Radwegenetz, in dem er immer wieder Schwachstellen aufzeigt. Das nervt viele im Rathaus, sogar in seiner eigenen Fraktion, manche bezeichnen Rütz als notorischen „Vordrängler“. Das mag man so sehen. Man kann es aber auch so sehen: Wenn sich alle Ratsmitglieder dermaßen für die Kommunalpolitik interessieren würden und so tief und fundiert in ihren Themengebieten schürfen würden wie Rütz, hätte Düsseldorf einen besseren Stadtrat.

Ihn schlagen will insbesondere Julia Uhlig von der SPD. Die 24 Jahre alte Historikerin an der Heine-Universität gilt als große Nachwuchshoffnung ihrer Partei. Obwohl sie erst vor drei Jahren eintrat, wurde sie bereits 2019 Juso-Vorsitzende. Auch sie bekennt sich zur Kommunalpolitik, was bei den Talenten in der SPD keine Selbstverständlichkeit ist, getreu ihrem Motto: „Mitgestalten ist wie meckern. Nur besser.“

Die Grünen haben mit Susanne Ott ihre langjährige Kreisgeschäftsführerin nominiert. Die Ratsfrau engagiert sich im Sozial- und Gesundheitsausschuss, als zweite stellvertretende Bezirksbürgermeisterin aber auch im Stadtbezirk 8 mit Eller und Vennhausen. Die FDP tritt mit einem Vorstandsmitglied der Partei an: Christoph Schorck ist Schatzmeister und damit auch Hüter der Wahlkampfkasse. Der Rechtsanwalt war acht Jahre lang Fraktionsvorsitzender der Liberalen in der Bezirksvertretung 9 im Benrather Rathaus.

Für die Linke kandidiert Kea Detmers (24), die 2019 neu in den Kreisvorstand der Linkspartei gewählt wurde.