1. NRW
  2. Düsseldorf

Kollaps am Steuer: Autofahrer stoppt in Düsseldorf führerlosen Wagen

Unfall : Kollaps am Steuer: Autofahrer stoppt führerlosen Wagen

Nach einem medizinischen Notfall verlor ein 29-Jähriger auf einer Schnellstraße die Kontrolle über sein Fahrzeug.

Durch sein selbstloses, professionelles und couragiertes Verhalten hat am Donnerstag ein 40-jähriger Mann aus Mönchengladbach ein führerloses Fahrzeug auf einer Schnellstraße im Düsseldorfer Norden gestoppt, ohne dass jemand ernsthaft zu Schaden kam. Der Fahrer (29 Jahre alt) des außer Kontrolle geratenen Pkw hatte während der Fahrt einen medizinischen Notfall erlitten und war unkontrolliert auf der Bundesstraße unterwegs gewesen.

40-Jähriger führte Kollision kontrolliert herbei

Nach den bisherigen Ermittlungen der Polizei war zur Unfallzeit der 29-Jährige mit seinem Renault auf der Danziger Straße (B 8 N) aus Richtung Norden nach Düsseldorf unterwegs. Hinter ihm befand sich der 40-Jährige mit einem VW-UP. Kurz vor der Ausfahrt Kalkum fuhr der Fahrer des Renault Schlangenlinien und benötigte die gesamte Fahrbahnbreite der zweispurigen Richtungsfahrbahn. Der 40-jährige gelernte Fahrlehrer setzte sich neben den Renault und bemerkte, wie der Fahrer in dem Pkw krampfte und offensichtlich drohte, bewusstlos zu werden. Geistesgegenwärtig setzte sich der 40-Jährige vor den Renault und bremste ihn langsam bis zur Kollision aus und brachte ihn so zum Stillstand. Beide Fahrzeuge kamen beschädigt in der Betonmittelschutzplanke zum Stehen. Rettungskräfte brachten den Patienten in ein Krankenhaus. Polizisten nahmen den Unfall auf. Die Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Der Zustand des Unfallopfers ist stabil. Die Polizei lobt nach Abwägung der Umstände und nach Darstellung der konkreten Situation ausdrücklich das Verhalten des 40-Jährigen.