Kokainsucht mit Überfällen finanziert: „EK Messer“ fasst Serienräuber

Kokainsucht mit Überfällen finanziert: „EK Messer“ fasst Serienräuber

Gebäudereiniger soll 15 Geschäfte, Friseure und Tankstellen in Düsseldorf und im Kreis Mettmann überfallen haben. DNA-Spur überführte den Täter.

Düsseldorf. Im Oktober vergangenen Jahre begann die Serie mit einem Überfall auf einen Discounter an der Brehmstraße. Sie endete am vergangenen Donnerstag in Erkrath, wo Angelo T. ebenfalls einen Discounter ausgeraubt haben soll. Einen Tag später wurde der 41-Jährige in seiner Wohnung verhaftet. Die Kripo ist sicher, dass 15 Überfälle auf Geschäfte, Friseure und Tankstellen auf das Konto des Gebäudereinigers gehen sollen. Neun Taten, die allesamt mit Messern verübt wurden, hat der Mann inzwischen gestanden.

Foto: Polizei Düsseldorf

Nachdem sich die Zahl der Überfälle häufte, gab es sehr schnell Hinweise auf einen Zusammenhang. Obwohl der Täter maskiert war, deckten sich die Aussagen der Zeugen, dass es sich um einen etwa 1,65 Meter großen und 30 bis 40 Jahre alten Mann handeln sollte. Außerdem wurden zweimal ein Messer mit roter Klinge und mehrfach ein mit blauem Tape umwickeltes Messer mit beobachtet. Die meisten Tatorte lagen in Gerresheim und Erkrath. Allein fünf Tankstellen, davon vier in Düsseldorf, soll Angelo T. überfallen haben.

Foto: Polizei Düsseldorf

In den meisten Fällen erbeute der 41-Jährige mehrere hundert Euro. Am 19. Januar allerdings war alles anders. Da betrat Angelo T. mit einer Mütze und einer Mütze und einer Maske über dem Kopf einen Friseursalon in Gerresheim. Er bedrohte die Chefin mit einem Messer und forderte ihre mehrere tausend Euro teure Armbanduhr der Marke Panerai Lumor Marina. Auf der Flucht wurde der öäuber wenig später von einem Zeugen beobachtet, als er Messer. Mütze und Maske wegwarf. Messer hatte der 41-Jährige schon bei zwei anderen Überfällen liegen lassen, doch die Fingerabdrücke darauf hatten die Fahnder nicht zum Ziel geführt.

Das war diesmal anders. Denn auf den drei sichergestellten Gegenständen fanden sich DNA-Spuren. „Am Freitagvormittag haben wir vom LKA erfahren, dass es einen Treffer gab“, erklärte Kriminalhauptkommissar Dirk Sybertz. Dabei handelte es sich um den Gebäudereiniger, der schon wegen Betruges und Diebstahls aufgefallen war. Noch am gleichen Tag wurde Angelo T. verhaftet. Allerdings hatte er offenbar noch sieben weitere Taten begangen, während seine DNA ausgewertet wurde.

Wie Sybertz erklärte, legte der 41-Jährige ein umfangreiches Geständnis ab und schilderte auch viele Details. Von dem Geld ist nichts mehr übrig. Das hat Angelo T. vermutlich für Kokain ausgegeben. Außerdem hat er inzwischen seinen Arbeitsplatz als Gebäudereiniger verloren. Bei einem Überfall auf eine Tankstelle war er noch mit seinem Dienstwagen, einem alten VW Polo, unterwegs. Sonst verübte Angelo T. die Taten zu Fuß, flüchtete aber auch mit Bus und Bahn. Keine Angaben machte der Mann über die verschwundene Uhr. Möglicherweise hat er sie irgendwo versetzt.

Mehr von Westdeutsche Zeitung