1. NRW
  2. Düsseldorf

Kochschule in Friedrichstadt nach Brand wieder geöffnet

Kochschule in Friedrichstadt nach Brand wieder geöffnet

Die gesamte Einrichtung im Wert von 30 000 Euro war zerstört worden. Nach vier Monaten Zwangspause empfängt Sven Strenger wieder Gäste.

Düsseldorf. In der Kochschule Düsseldorf kann jetzt wieder sieben Tage die Woche geschnibbelt, gebraten und gegessen werden: Nach vier Monaten Zwangspause hat die Kochschule an der Corneliusstraße seit dem Wochenende wieder geöffnet. Am 8. Februar 2018 hatte es in der Kochschule gebrannt, die Flammen hatten einen hohen Schaden am Gebäude angerichtet und die neue Einrichtung im Wert von 30 000 Euro zerstört.

Erst im Oktober 2017 war die Kochschule von der Immermannstraße an ihren neuen Standort gewechselt. „Im Sommer 2017 hatten wir drei Monate lang das Lokal kernsanieren müssen, weil es eine Bauruine gewesen war. Wir mussten tragende Wände versetzen und diverse Durchbrüche vornehmen“, erzählt Sven Strenger, Inhaber der Kochschule. Einen Teil der Kosten habe der Vermieter gezahlt, Strenger selbst hatte im vergangenen Jahr 150 000 Euro investieren müssen.

Als Strenger seine Schule dann endlich Ende Oktober eröffnet habe, seien parallel zum Betrieb immer noch Handwerker tätig gewesen. Am 8. Februar, an Altweiberfastnacht, sei es dann zu dem Feuer gekommen: „Handwerker hatten Teerpappe verlegt, Funken sind unter der Tür zu meinem Lokal durchgeschlagen und gelagertes Verpackungsmaterial in den Räumen fing Feuer“, berichtet Strenger. Zunächst habe es nicht so dramatisch gewirkt. „Aber der Schaden durch die Verrußung war so groß und auch hinter die Wände gezogen, dass komplett alles, auch jede Leitung, rausgerissen werden musste!“.

Die Ermittlungen der Kripo ergaben, laut Strenger, dass es sich um fahrlässige Brandstiftung handelt. „Die Schweißarbeiten waren wohl ohne die nötigen Sicherheitsvorschriften durchgeführt worden, teilte die Polizei mit.“

Der gelernte Koch, der zuvor in der Sansibar by Breuninger und im La Terrazza im Kö-Center gearbeitet hatte, ist heilfroh, dass der Betrieb nun endlich wieder starten konnte. „Ich musste meine Kunden immer wieder vertrösten, weil Handwerker die vereinbarten Termine nicht einhielten. Doch das liegt jetzt hinter mir und ich freue mich, dass jetzt wieder gekocht und gebrutzelt werden kann!“.

Die Kochschule Düsseldorf gibt es seit zwölf Jahren. „Wir waren die erste große Kochschule in Düsseldorf und wir sind bekannt für gute Stimmung und lehrreiche Kurse“, sagt Strenger, der meist selbst die Kurse leitet. Kochseminare für gesunde Ernährung, Beef-Tasting, vegane und vegetarische Küche, italienisch, orientalisch und japanisch — die Auswahl ist groß und die Kurse kosten zwischen 60 und 120 Euro. Sie dauern meist vier Stunden.

„Die Teilnehmer haben oft so viele Fragen und spätestens nach dem Dessert habe ich alle beantwortet.“ Oft sitze er mit seinen Kochschülern noch um Mitternacht zusammen, obwohl der Kurs um 23 Uhr zu Ende ist. Für Strenger kein Problem, er habe Spaß an den Kursen und freue sich über jeden Hobbykoch, der sich weiterbilden wolle.

Weitere Infos gibt es auf der Internetseite der Kochschule unter:

www.Kochschule-Duesseldorf.de