Kleingärtner in Gerresheim wollen die Goldmedaille

Kleingärtner in Gerresheim wollen die Goldmedaille

Liegt der schönste Kleingarten Deutschlands in Gerresheim? Jetzt war die Jury des Bundeswettbewerbs „Gärten im Städtebau 2018“ da.

Düsseldorf. Hohen Besuch bekam am Sonntag der Kleingartenverein „Am Balderberg“ in Gerresheim. Zu Gast war die Jury des Bundeswettbewerbs „Gärten im Städtebau 2018“. Begleitet wurde das siebenköpfige Gremium von Umweltdezernentin Helga Stulgies und Gartenamtsleiterin Doris Törkel. Denn alle vier Jahre loben die Bundesregierung und der Bundesverband Deutscher Gartenfreunde den Wettbewerb aus. Gesucht werden Kleingartenanlagen, die sich durch beispielhafte ökologische, soziale und kulturelle Leistungen auszeichnen. Die Preisverleihung wird am 1. Dezember in Berlin stattfinden.

Umweltdezernentin Helga Stulgies sagte bei der Besichtigung der Vereinsanlage: „Die Kleingartenvereine haben wichtige soziale Funktionen und eine unverzichtbare Rolle als Grünfläche und Erholungsgebiet für die Stadt Düsseldorf.“ Für den Bundeswettbewerb qualifiziert hat sich der Verein „Am Balderberg“ als einer der Gewinner im Kleingartenwettbewerb auf Landesebene. Das NRW-Umweltministerium hatte die Kleingärtner 2017 mit einer Goldmedaille ausgezeichnet. Damit hatten sich die Gerresheimer einen von 20 Plätzen in der Finalrunde des Bundeswettbewerbs erkämpft.

Die am Rande der Gerresheimer Höhen gelegene Anlage wurde 1939 gegründet und ist heute 3,8 Hektar groß. Sie besteht aus 84 Kleingärten und einem Vereinsheim. Die Anlage ist eingebettet in einen Grünzug entlang des Pillebachs und lädt viele Erholungssuchende zu Spaziergängen durch oder entlang der Anlage ein. Ein „Naschgarten“ fordert die Besucher zum Verweilen und Probieren auf.

Der Verein engagiert sich insbesondere für die Kinder und Senioren in Gerresheim. Insgesamt sechs vom Verein hergerichtete Hochbeete werden von der offenen Ganztagsschule Ferdinand-Heye-Schule und dem Gerricus-Stift liebevoll gepflegt. Auch außerhalb der Anlage engagiert sich der Verein durch die Beteiligung an der Unterhaltung des städtischen Pillebachs und der Pflege der ihn begleitenden Blühstreifen. Red