Düsseldorf: Kinderwagen in Flüchtlingsunterkunft brennt

Düsseldorf: Kinderwagen in Flüchtlingsunterkunft brennt

Am Dienstagabend brannte ein Kinderwagen in einer Flüchtlingsunterkunft in Lichtenbroich. Glücklicherweise wurde niemand verletzt.

Düsseldorf. Aus noch ungeklärter Ursache brannte am Dienstagabend ein Kinderwagen in einer Flüchtlingsunterkunft. Durch das schnelle Eingreifen des Betreuungspersonals der Unterkunft konnte schlimmeres verhindert werden. Es wurden keine Personen verletzt.

Um 21:20 Uhr erreichte die Feuerwehr ein Notruf, dass in einem Keller einer Flüchtlingsunterkunft in Lichtenbroich ein Kinderwagen brennt. Beim Eintreffen der Feuerwehrmänner trafen sie auf die Betreuer der Unterkunft, die Entwarnung gaben. Sie hatten den brennenden Kinderwagen in einem Kellerraum des Gebäudes bei ihrem Rundgang entdeckt, die Flammen geistesgegenwärtig mit einem Pulverlöscher abgelöscht und die Türe zu dem betroffenen Kellerraum geschlossen. Dadurch wurde verhindert, daß giftiger Rauch über den Treppenraum in den Wohnbereich der Unterkunft gelangen konnte.

Die Feuerwehr kontrollierte den Keller und den Wohnbereich. Der Rauch aus dem Kellerraum wurde mit zwei Hochleistungslüftern ins Freie geblasen. Der angekokelte Kinderwagen wurde ebenfalls ins Freie gebracht. Nach rund einer dreiviertel Stunde war der Einsatz für die 34 Feuerwehrleute und die sechs Rettungsdienstkräfte beendet. Da die Brandursache unklar ist, wurde die Kriminalpolizei für weitere Ermittlungen angefordert.