1. NRW
  2. Düsseldorf

Kinder lesen vor und ein Hund hört ihnen zu

Kinder lesen vor und ein Hund hört ihnen zu

Neues Angebot: Stefan Knobel kommt mit seinem Golden Retriever Quedo in die Stadtteilbücherei Bilk.

Düsseldorf. Stefan Knobel lebt mit seinem Golden Retriever Quedo in Kaiserswerth. Doch die beiden genießen nicht nur die Spaziergänge am Rhein, sondern kommen auch sonst viel in der Stadt herum. Denn Quedo ist ausgebildeter Therapiehund und sein Herrchen Diplom-Sozialpädagoge. Als Team bereiten sie mit ihren Besuchen in Altenheimen oder im Kinderhospiz Senioren wie Kindern große Freude. Jetzt wartet eine neue Aufgabe auf die beiden.

Die Premiere dazu findet am Samstag, 15. September, in der Stadtteilbücherei Bilk statt. „Vorlesen mit Hund — Du liest vor, der Hund hört zu“ ist der Titel des neuen Angebotes. Die Idee dazu hatte Bücherei-Mitarbeiterin Annette Flick. Sie erklärt in der Einladung der Bücherei: „Quedo wird als Lesehund eingesetzt. In ruhiger und gemütlicher Atmosphäre können die Kinder einzeln nacheinander Quedo vorlesen.“ Das Besondere dabei sei, dass der ausgebildete Hund die Kinder animiere, ihre Scheu vor dem lauten Vorlesen zu überwinden. Gleichzeitig soll dabei die Freude am Lesen geweckt werden.

Die Idee, so die Bücherei, stammt aus den USA und Schweden. Die Termine richten sich an Grundschulkinder mit Leseschwäche, aber auch an Schulkinder, die schüchtern sind „und sich nicht trauen, vor Lehrern laut vorzulesen“, sagt Stefan Knobel.

Das Angebot ist für die Teilnehmer kostenlos, da es vom Freundeskreis des der Büchereien gefördert wird. Fünf Termine sind bis Dezember geplant. Voraussetzung ist, dass das Kind keine Angst vor Hunden hat.

Wer einen Platz bekommt, hat 30 Minuten Zeit, den laut Stefan Knobel „sehr gelassenen“ achtjährigen Golden Retriever kennenzulernen. Der Diplom-Sozialpädagoge sagt, dass die Kinder den Hund dabei natürlich auch streicheln dürfen. Dann spüren sie die Atmung und Körperwärme des Tieres. Diese Entspannung übertrage sich auf die Menschen. Und schon könne das entspannte Vorlesen beginnen.

Für Stefan Knobel sind die Therapiestunden mit Quedo übrigens Hobby und Nebenbeschäftigung. Allein davon kann er nicht leben, deshalb arbeitet er im ambulanten Dienst der Behindertenhilfe.

Von fünf Vorlese-Terminen in Bilk, Stadtteilzentrum, Friedrichstraße 127, sind bereits zwei ausgebucht. Freie Plätze gibt es jedoch noch am 20. Oktober, 17. November und 1. Dezember, jeweils 9-11 Uhr. Anmeldung für das neue Leseförderprogramm unter der Telefonnummer 0211 899-9290.