Zakk: Kein Kaffeeklatsch: Hier geht die Post ab

Zakk : Kein Kaffeeklatsch: Hier geht die Post ab

Vom Seniorenprojekt zur angesagtesten 50plus-Party: Im Zakk wird Freitag das Zehnjährige mit Live-Musik gefeiert.

Düsseldorf. Im Zakk feiern die jungen Alten heute auf allen Ebenen: Was im Juli 2005 an einem Sonntag Nachmittag als Seniorenprojekt begann, hat sich in den vergangenen zehn Jahren zu der angesagtesten 50plus-Party in Düsseldorf entwickelt.

„Wir können auch anders“ heißt das Motto, wenn einmal im Monat mehr als 500 Gäste im Alter ab 50 ins soziokulturelle Zentrum an der Fichtenstraße strömen. Anlässlich des zehnjährigen Bestehens gibt es am Freitag nun eine große Party auf drei Ebenen. Live-Musik und Evergreens werden in Kneipe, Halle und Club präsentiert mit Platz für 900 Gäste.

„Es ist schon toll, wie sich dieses Projekt entwickelt habt“, sagt Robert Hillmans vom Zakk. Anfangs sollte es nur eine einmalige Party sein. „Doch da kamen direkt 300 Leute und so entwickelte sich das Projekt zu einer festen Einrichtung. Erst boten wir es zweimal im Jahr an und seit 2008 dann jeden Monat, immer am 2. Freitag eines Monats“, berichtet Hillmanns. „Mittlerweile ist die 50plus-Party auch wirtschaftlich sehr wichtig für uns“, fügt er hinzu.

Projekte, die ausschließlich für Senioren bestimmt sind, gebe es im Kulturzentrum Zakk im zunehmenden Maße: „Die Zahl der Senioren steigt. Wir sehen die Entwicklung, setzen ein Zeichen und bieten der Gruppe etwas“, sagt Hillmanns, so funktionierten sozio-kulturelle Projekte.

Das Motto der 50plus-Party „Wir können auch anders“ habe seine Berechtigung: „Wer glaubt, dass dort nur gesessen, gequatscht und Kaffee getrunken wird, der irrt. Da geht die Post ab, wie auf anderen Partys auch“, berichtet Hillmanns. Kleine Unterschiede zu Partys mit jüngerem Publikum gebe es dennoch: So werden für die älteren Gäste Sitzgelegenheiten geschaffen und der DJ sagt die Musiktitel an. „Außerdem starten die 50plus-Partys bereits um 19 Uhr, während andere Veranstaltungen erst um 22 oder 23 Uhr beginnen.“

Dennoch sind die „Alten“ nicht um 22 Uhr geschafft oder todmüde, weiß Hillmanns: „Bis zwei Uhr geht das meistens. Mal schauen, wie lange heute zum Zehnjährigen gefeiert wird.“ Bis fünf Uhr kann im Zakk geschwoft werden . . .