Kein Formel E-Rennen in Düsseldorf

Auto-Rennsport : Düsseldorfs Traum von Formel E-Rennen ist geplatzt

Noch wird an einem Konzept für eine Wagen-Präsentation gearbeitet am Tag der Elektromobilität, 2019 aber wird auch daraus wohl nichts mehr.

„Formel E in Düsseldorf“? „Elektro-Rennwagen kommen auf die Kö“: Vor einem Jahr gab es ziemlich optimistische Schlagzeilen über ein mögliches neues Großevent. Doch die haben sich erst einmal zerschlagen. Ein echtes Rennen der Formel E mit ihren elf Fahrerteams wird es 2019 in Düsseldorf nicht geben, die finden stattdessen in Marrakesch, Mexico-City, New York, Hongkong, Santiago, Monaco, Rom, Paris und erneut auch in Berlin (25. Mai) statt.

In der Landeshauptstadt hatte sich die Düsseldorf Tourismus (DT) um das Thema Formel E gekümmert, Sprecher Roman von der Wiesche sagt, man habe Gespräche zwischen den Machern der Formel E und e-Cross Germany, dem Veranstalter des Tages der Elektromobilität, vermittelt. Eine Nachfrage bei e-Cross Germany habe ergeben, dass man noch an einem Konzept arbeite, wie man den Formel-E-Zirkus möglicherweise in den Tag der Elektromobilität am Düsseldorfer Rheinufer Anfang September integrieren könne. Ob allerdings die Formel E ihre Boliden in Düsseldorf präsentiert, ist mehr als fraglich, in diesem Jahr jedenfalls dürfte daraus sicher nichts mehr werden.

Von 2006 bis 2009 stieg die DTM-Präsentation auf der Kö

Düsseldorf würde an die Deutsche Tourenwagen-Masters (DTM) anknüfen, deren Boliden von 2006 bis 2009 an der Kö präsentiert wurden und zuletzt mehr als 200 000 Besucher anlockten. Der Große Unterschied: Bei der Formel E ist die Luft nicht abgasgeschwängert. Auch die für ihre Versäumnisse bei der Elektromobilität vielgescholtene deutsche Autoindustrie mischt bei der Formel E mit: Aktuell liefern Audi, BMW Antriebe, zuvor waren auch Mercedes und Porsche mit von der Partie.

Mehr von Westdeutsche Zeitung