1. NRW
  2. Düsseldorf

Haus für Kinder und Eltern: Junge Familien treffen sich im Le Flair

Haus für Kinder und Eltern : Junge Familien treffen sich im Le Flair

Haus für Kinder und Eltern im neuen Viertel setzt auf gemeinsame Aktionen wie einen Sonntags-Brunch.

Düsseldorf. Familienbrunch mit Musik und Basteln für die Kleinen stand am Sonntag im Quartier Le Flair auf dem Programm. Angebote wie diese soll es in dem neuen Viertel, in dem mittlerweile viele Familien leben, bald öfter geben. Das dort angesiedelte städtische Haus für Kinder, Jugendliche und Familien setzt künftig verstärkt auf Kurse und Aktionen für die gesamte Familie.

Der Sonntagsbrunch ist dabei nur eine Möglichkeit, die sich jedoch bereits etabliert hat. Während die Eltern gemütlich bei Kaffee und Rührei ins Gespräch kommen, basteln ihre Kinder nebenan bunte Kugeln aus Glitzerpapier und Perlen. „Das ist ideal“, sagt Anabel Argyle. Die Familie verbringe so Zeit gemeinsam, jeder komme auf seine Kosten: „Meine Zwillinge sind gut betreut, haben Spaß und ich habe mal Zeit, mich in Ruhe zu unterhalten.“

Auch Irina Sommer freut sich und hilft ihrer zweijährigen Tochter beim Basteln. „Diese Art Café für Eltern und Kinder findet man selten.“ Auf verzahnte Angebote wie diese setzt das Haus nun verstärkt. „Wir wollen ein Treff für alle sein — für Kinder und Eltern, mit getrennten und gemeinsamen Aktionen“, sagt Sabine Lehmann-Klausch. Sie ist als Mitarbeiterin der Stadt für die Häuser für Familien zuständig.

Im „flair.familie“ können Eltern zu den Öffnungszeiten der Einrichtung Kaffee trinken, für eine Betreuung der Kinder ist gesorgt. Daneben stehen für Fragen zu Erziehung, Schule und Bildung rund um die Uhr Pädagogen zum Gespräch bereit. Für die Kurse gibt es einen großen Bewegungsraum und eine Töpferwerkstatt, ein Mehrzweckraum wird derzeit vor allem für Nähkurse genutzt. Künstler kommen für Mal- und Trommel-Workshops, Trödelmärkte, ein Sommerfest und Ausflüge sind ebenfalls in Planung.

Fester Bestandteil soll die Zusammenarbeit mit der Kita nebenan und Schulen werden. „Wir bieten einen Musikkurs für Kita- und Grundschulkinder an. Das erleichtert den Übergang in die Schule“, sagt Lehmann-Klausch. Kinder erhalten in dem Treffpunkt ein Mittagessen und können bei Bedarf bis 18 Uhr bleiben. Das Haus besteht als Freizeitstätte schon vier Jahren, das Konzept aber ist neu und wächst mit der neuen Chefin Isabel Deußen.

Noch offen ist, wie das Haus der wachsenden Zahl an Familien gerecht werden kann. Hunderte neue Wohnungen entstehen noch. Die Kita ist mit 78 Kindern schon voll, auch das Flair Familie kann nicht alle bedienen. „Wenn es soweit ist, werden wir mit anderen Einrichtungen zusammenarbeiten“, sagt Lehmann-Klausch.