Jumpers ist eine Perspektiv-Werkstatt für Kinder in Düsseldorf-Hassels

Kinder- und Jugendtreff : Neue Perspektiv-Werkstatt für sozial benachteiligte Kinder in Düsseldorf-Hassels

In Hassels-Nord gibt es bald ein neues Bildungsangebot für Kinder – mit Hausaufgaben-Hilfe, Sprechtraining, vielen Spielen und einem Café für Eltern.

Im sozial angespannten Stadtteil Hassels-Nord eröffnet das Kinderhilfswerk Jumpers am 16. November die deutschlandweit zehnte Perspektiv-Werkstatt für Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 16 Jahren. Die Kinder, an die sich das Angebot richtet, wachsen häufig in sozial schwachen Familien auf und sollen deshalb durch das vielfältige Bildungsprogramm vor Ort bessere Bildungs- und Berufschancen bekommen.

Schon vor der Eröffnung zeigen die Kinder aus der Haselnuss-Siedlung großes Interesse an den Räumlichkeiten der Perspektiv-Werkstatt in Hausnummer 49. Inmitten zahlreicher Plattenbauten rund um die Potsdamerstraße entstehen nun in zwei Gebäuden auf 150 Quadratmetern ein Elterncafé, eine Küche mit Ess- und Aufenthaltsbereich und ein Spieleraum. Bis zur Eröffnung haben die ehrenamtlichen Helfer aber noch viel zu tun, denn die Einrichtung des Elterncafés fehlt noch. Dort können sich die Eltern aus der Nachbarschaft zum Kaffee verabreden oder sich in Problemsituationen an die Pädagogen wenden. Auch der Spieleraum sieht noch etwas leer aus, Tischkicker und Airhockey werden aber bereits von einigen Kindern in Beschlag genommen. Fröhlich und aufgeschlossen turnen sie durch die Gegend. Momentan kommen etwa 15 Kinder regelmäßig vorbei, nach der Eröffnung haben dann sogar bis zu 70 Kinder die Möglichkeit, täglich von 13 bis 17 Uhr an den verschiedenen Bildungsangeboten teilzunehmen.

Dazu gehören eine Hausaufgabenhilfe, Lernspiele, Sprachförderung und verschiedene Workshops wie zum Beispiel Theater, Musik, Werken oder Backen. „Wir kümmern uns um die Köpfe und Herzen, aber auch um Sport, Spaß und bewusste Ernährung“, sagt der Jumpers-Gründer Thorsten Riewesell. Wertschätzung, Verlässlichkeit und Teamwork stehen dabei im Vordergrund.

Ein weiterer Bestandteil des Projekts ist das Bildungsprogramm „Mensch-Mentoring“. Jugendliche mit schulischen Problemen und sprachlichen Herausforderungen werden 18 Monate lang von Mentoren begleitet und dabei auf die weiterführende Schule oder den Berufseinstieg vorbereitet. „Leider ist es den meisten Kindern hier durch fehlende Chancengleichheit nicht möglich, einen höheren Schulabschluss zu erreichen. Wir leben immer noch in einer Gesellschaft, in der die Herkunft und der Bildungsstand der Eltern große Auswirkungen auf die späteren Berufschancen hat.“ erklärt Schirmherrin Vera Geisel.

Der Verein Jumpers wird ausschließlich durch Spenden finanziert. Als Hauptsponsor fungiert die Immobilienagentur LEG, die in Hassels über 1400 Wohnungen bewirtschaftet und 3000 Bewohner betreut. Außerdem hilft ein Team aus freiwilligen, Praktikanten und FSJ-Absolventen mit, um das Angebot dauerhaft aufrechtzuerhalten und vielen Kindern zu helfen. Zur Einweihungsfeier am 16. November sind Familien aus Benrath, Hassels und Umgebung von 12 bis 16 Uhr eingeladen. C.R.

Mehr von Westdeutsche Zeitung