1. NRW
  2. Düsseldorf

Jugendliche warfen Steine auf Kita-Kinder bei Schiffstour auf dem Rhein

Jugendliche warfen Steine auf Kita-Kinder bei Schiffstour auf dem Rhein

Zwei Jugendliche schleuderten die Wurfgeschosse von der Oberkasseler Brücke. Die Jungen und Mädchen kamen mit dem Schrecken davon.

Düsseldorf. Es sollte ein wunderschöner Ausflug mit der Jan Wellem auf dem Rhein werden. Als das Schiff der Weißen Flotte wieder anlegte, waren die 21 Jungen und Mädchen der Kita „Villa Hügelchen“ völlig durch den Wind. Zweimal waren die Kinder mit Steinen attackiert worden. Jugendliche hatten bis zu acht Zentimeter große Wurfgeschosse auf die Kita-Gruppe geworfen. „Für mich ist das versuchter Mord“, sagt Simone Küffner, die Chefin der Weißen Flotte. Die Wasserschutzpolizei Duisburg ermittelt wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Schiffsverkehr.

Rund 40 Personen befanden sich auf der Jan Wellem, als das Schiff am Mittwoch gegen 12.45 Uhr in Richtung Kaiserswerth ablegte. Als das Boot die Oberkasseler Brücke passierte, flogen die ersten beiden Steine in Richtung der Kinder. „Einer war acht Zentimeter groß. Den habe ich ausgemessen“, berichtete eine Betreuerein. Zunächst war nicht genau zu sehen, woher der Angriff gekommen ist.

Das änderte sich, nachdem die Jan Wellem gedreht hatte und etwa eine halbe Stunde später wieder unter der Oberkasseler Brücke durchfuhr. Zwei Jugendliche, die auf der Brücke standen, hatten offenbar sehr viel Spaß daran, mit weiteren Steinen auf das Schiff zu zielen. Als Passagiere der Jan Wellem damit begannen, das Duo zu fotografieren, lachten die beiden und machten Faxen. „Zum Glück blieben die Kinder unverletzt. Aber danach gab es natürlich nur das eine Thema“, berichtet die Betreuerin.

Wie Simone Küffner berichtet, meldete der Kapitän den Vorfall sofort der Wasserschutzpolizei, die auch wenig später an Bord kam. Die Steine wurden eingesammelt und sichergestellt. Küffner: „Zum Glück prallten einige an unseren Sinnenschutz ab. Ich mag mir gar nicht vorstellen, was passiert wäre, wenn ein Kind am Kopf getroffen worden wäre.“

Von den beiden Jugendlichen fehlt bisher jede Spur. Beide waren schlank und hatten kurze, an den Rändern rasierte Haare. Ein Täter trug ein schwarzes, sein Kumpel ein hellblaues T-hirt. Einer der beiden soll außerdem eine Umhängetasche auf dem Rücken getragen geben. Die Polizei such dringend Zeugen. Hinweise unter Telefon 0203/ 2800. .