Judo-Nachwuchs sammelt Medaillen

Judo-Nachwuchs sammelt Medaillen

Drei Mal Gold beim internationalen Turnier in Frankfurt.

Judoka aus diversen Vereinen aus Düsseldorf und Umgebung trainieren gemeinsam im Landesleistungsstützpunkt in Oberbilk. Im Dojo im Lessing-Gymnasium bereiten sie sich gemeinsam auf Wettkämpfe vor. Das tun sie anscheinend recht erfolgreich, denn beim internationalen „Adler Cup“ in Frankfurt gab es gleich drei Mal Gold und ein Mal Bronze für den Düsseldorfer Judonachwuchs.

Insgesamt waren mehr als 1600 Teilnehmer aus 23 Ländern dabei und machten aus dem Adler Cup erneut eines der größten internationalen Turniere für den Judo-Nachwuchs. Durch die Vielzahl der Teilnehmer gab es einzelne Alters- und Gewichtsklassen mit mehr als 30 Teilnehmern.

Das hielt die Judoka vom hiesigen Landesleistungsstützpunkt aber nicht davon ab, sich von ihrer besten Seite zu präsentieren. Allein in der Altersklasse U 12 gab es zwei Goldmedaillen: Der eigentlich noch eine Altersklasse tiefer startenende Alexander Utczyk vom JC71 Düsseldorf war ebenso wenig zu schlagen wie Frieda Reitz vom PSV Duisburg. Auf den fünften Platz kamen jeweils Sara-Tamar Wolsfeld (VdS Nievenheim) Jessica Bölling (JC71 Düsseldorf) und Benedict Wolsfeld (VdS Nievenheim).

Zu feiern gab es auch etwas in der Altersklasse U 11: Dort siegte Alexander Utczyk vom JC71 Düsseldorf erneut. Jessica Böllings (JC71 Düsseldorf) Bronzemdaille in der U 14 rundete das Turnier aus Düsseldorfer Sicht ab.

Mehr von Westdeutsche Zeitung