Jonges fördern junge Musiker

Jonges fördern junge Musiker

Die Wahl fiel auf den Komponisten Valentin Ruckebier.

<

p class="text">

Dass die Düsseldorfer Jonges sich für die Unterstützung der Kunst und Kultur der Stadt, vor allem auch den Menschen dahinter, einsetzen, zeigt sich auch in den Förderpreisen, die sie vergeben. Zu der Reihe der Preisträger zählt nun auch der junge — Jahrgang 1997 — Komponist und Musiker Valentin Ruckebier. Dem Studenten der Robert-Schumann-Hochschule wird eine „erstaunliche handwerkliche Reife“ attestiert. Er sei darüber hinaus ein sensibler und intelligenter Künstler und ist zudem bereits als erfolgreicher Komponist in Erscheinung getreten. Seit letztem Jahr studiert der Komponist zusätzlich noch Gesang bei Ludwig Grameier. Den Preis der Jonges erhält er auf Initiative seiner Professoren Frank Zabel und Thomas Leander, die auch beide bei der Preisvergabe zugegen waren. Seit 2010 ist der Förderpreis für Musik/Musikwissenschaft ein fester Programmpunkt — im Rhythmus von zwei Jahren — im Jahresplan des Heimatvereins. Der Preis, der als eine Auszeichnung zur Anerkennung, Förderung, Unterstützung und Würdigung herausragender künstlerischer Leistungen junger Musiker beziehungsweise hervorragender aktueller musikwissenschaftlicher Studien verliehen wird, ist mit 2500 Euro dotiert.

Mehr von Westdeutsche Zeitung