Johnstone gewinnt auch in Benrath

Johnstone gewinnt auch in Benrath

Nach vielen kalten Monaten war es pünktlich zum 36. Volkslauf 25 Grad warm. Das war schön, ließ aber keine Rekorde zu.

Am Ende gab es wieder den üblichen Sieger, aber über einen neuen Strecken-Rekord durfte der sich diesmal nicht freuen: „Ich habe so nach zehn Kilometern gemerkt, dass es mit einer neuen Bestzeit nichts wird und bin mein Rennen locker nach Hause gelaufen“, erzählte ART-Langstreckler Nikki Johnstone nach seinem Sieg beim Halbmarathon im Rahmen des 36. Benrather Volkslaufs. 1:09:51 Stunden hatte der 34-Jährige für die 21,1 Kilometer benötigt und war damit knapp eine Minute zu langsam, um den Rekord wirklich angreifen zu können.

Das hinderte ihn natürlich nicht daran, das Rennen wie in den Vorjahren souverän zu gewinnen. Am Ende hatte der Lehrer der Neusser Internationalen Schule knapp fünf Minuten Vorsprung auf den Siegburger Jens Röskens, mit dem er sich auf dem ersten Kilometer noch nett unterhalten hatte — ehe er ihn stehen ließ.

Viele Besucher hatten mit Staunen vernommen, dass es bereits Johnstones drittes Rennen innerhalb einer Woche war. In der Vorwoche hatte der Schotte erst den Neusser Osterlauf (Halb-Marathon, 1:08:51 Stunden) und am Donnerstag den Zehn-Kilometer-Lauf in Bonn-Beuel (31:44 Minuten) gewonnen. Das war dann vielleicht doch etwas zu viel: „Den Lauf von Beuel habe ich in den Beinen gespürt“, sagte Johnstone — was ihn aber nicht davon abhielt, einen Tag später auch im Volksgarten zu laufen und erneut zu gewinnen (siehe Extra-Text).

In Benrath hätte er sich allerdings fast verletzt, als er bei der einsamen Umrundung des Unterbacher Sees am Strandbad beinahe von einem rücksichtslosen Autofahrer angefahren worden wäre. „Das war knapp, ein halber Meter höchstens“, war Johnstone noch nach dem Rennen erregt.

Bei den Frauen gewann die Doktorandin (Mathematik, Informatik) Sarah Huber vom Lauf-Treff Rennhamster in der Zeit von 1:34:43 Stunden. Damit hatte die 27-Jährige knapp acht Minuten Vorsprung.

Erstmals nach ihrer schweren Verletzung lief im Schüler-Rennen über 1,3 Kilometer die 12-jährige Jule Wickum. Das Super-Talent vom ASC musste nur zwei ältere Jungen knapp vorlassen, die anderen Mädchen hatten keine Chance gegen sie. An ihrer Wade war noch die große vernähte Wunde zu sehen, die sie durch ein Spikes-Tritt beim Neukirchener Crosslauf im Februar erlitten hatte.

Fazit einer tollen Lauf-Veranstaltung: Für das für Rekorde zu warme Wetter kann der Veranstalter Lauftreff Süd natürlich nichts, ansonsten klappte wieder alles reibungslos bei dieser schönen familiären Lauf-Veranstaltung mit rund 1000 Aktiven in Benrath.

Mehr von Westdeutsche Zeitung