Jetzt entlastet die B8n Kaiserswerth und Wittlaer wirklich

Jetzt entlastet die B8n Kaiserswerth und Wittlaer wirklich

Ganz ohne Feier wurde das 3,1 Kilometer lange Teilstück zwischen Angermund und Froschenteich eröffnet.

Düsseldorf. Ganz formlos wurde am Freitag das 3,1 Kilometer lange Teilstück der Bundesstraße 8n zwischen Angermund und dem Froschenteich in Wittlaer eröffnet. Ab sofort kann der Verkehr in Richtung Duisburg einspurig in beide Richtungen rollen. Damit soll der gesamte Norden vom Durchgangsverkehr entlastet werden.

"Eine kleine Feier, bei der die Bürger und Vereine miteinbezogen werden, hätte ich mir doch gewünscht. Schließlich haben wir seit 1962 für diese Straße gekämpft", ist der ehemalige Bezirksvorsteher Siegfried Hoymann ein bisschen enttäuscht. Er hofft, dass die Bürger das neue Teilstück auch nutzen: "Damit die Autofahrer nicht mehr quer durch Angermund nach Duisburg fahren."

Eine erhebliche Entlastung für Kaiserswerth erhofft sich auch SPD-Bezirksvertreterin Barbara Theiler: "Man kann nun auch darüber nachdenken, die alte Bundessstraße zurück zu bauen. Es wäre auch schön, wenn man den Lkw-Verkehr aus Kaiserswerth und Wittlaer heraus halten könnte. Gefühlt wird es sicher jetzt schon eine Entlastung geben."

Das meint auch Dieter Ziob, der Vorsitzende des Vereins zur Förderung der Kaiserpfalz: "Ich bin sehr froh, dass die Straße endlich fertig ist. Aber ich glaube, die große Entlastung wird es erst geben, wenn die B8n an die Autobahn angebunden ist."

Wie es sich auf die Kunden-Frequenz in Kaiserswerth auswirken wird, vermag Hans-Oskar Franke, Vorsitzender der Kaiserswerther Werbegemeinschaft noch nicht zu sagen: "Wir müssen erstmal sehen, wie sich das Ganze entwickelt." Es gibt Geschäftsleute, die befürchten, dass potenzielle Kunden zukünftig einen großen Bogen um Kaiserswerth machen und woanders einkaufen könnten.