1. NRW
  2. Düsseldorf

Statt „The Flow“: Jede Menge Namensvorschläge für das Bad im Linksrheinischen

Statt „The Flow“ : Jede Menge Namensvorschläge für das Bad im Linksrheinischen

Der Name „The Flow“ für das neue Bad zwischen Heerdt und Oberkassel ist durchgefallen, nun sucht die Stadt nach neuen Ideen. Unser Autor Eberhard Gebauer hat dazu viele Vorschläge.

Heute ist das Namensbild der Düsseldorfer Bäder vielfältig. Wie ein Schwimmbad offizell heißt und wie es von den Besuchern genannt wird, muss nicht übereinstimmen. Ob etwa die Bilker sagen, wir gehen heute ins „Schwimm‘ in Bilk“, weiß ich nicht. Ich denke, sie werden eher sagen, wir gehen in die Arcaden. Auch zum Schwimmbad in Unterrath wird kaum einer Gartenhallenbad Unterrath sagen. Die Münster-Therme bezieht sich auf die anliegende Straße mit dem Bezug auf die schöne Stadt Münster. Hier kann der Name mit dem Rufnamen übereinstimmen. In Reisholz gehen die Leute wahrscheinlich nicht in das Familienbad Niederheid, sondern einfach ins Niederheider. In Benrath besuchten sie entsprechend das Benrather, nicht das Hallenfreibad Benrath. Der heutige Düsselstrand hieß früher Kettwiger Bad, genannt Kettwiger, benannt nach der Kettwiger Straße, die wiederum auf den historischen, von Fachwerk geprägten Stadtteil von Essen hinweist. Das Hallenbad an der Grünstraße hieß Wellenbad Grünstraße, wurde aber nur Wellenbad genannt – auch wegen der damaligen Einzigartigkeit der Wellenmaschine.

Daraus ließe sich zunächst schließen, wir bräuchten gar keinen Namen und warten am besten mit der Namensnennung bis zur „Geburt“ des Schwimmbades. Doch ein fester Name für eine Einrichtung oder „Badeanstalt des öffentlichen Rechts“ ist wichtig, auch für das Selbstverständnis der Mitarbeiter und natürlich für die ganze Kommunikation mit der Umwelt. Es kann allerdings sein, dass der Kunde sich einen „Rufnamen“ durchaus nach eigenem Geschmack sucht. Vergleichbar ist das mit den sorgsam geplanten und durchdachten Wegen im Park, die dann doch nicht immer eingehalten werden, weil die Parkbesucher sich kürzere und einfachere Trampelpfade suchen.

Ein Name kann also nur ein Angebot an die Benutzer sein, den Namen anzunehmen. Eine automatische Garantie auf mentale und verbale Übernahme des Namens bedeutet das nicht.

Mein erster Vorschlag heißt schlicht und einfach „Seepferdchen“. Das Thema Wasser ist damit gleich verbunden. Es ist eine Art Brücke zum gegenüber liegenden Aquazoo, mit dem es dann natürlich auch gegenseitige Marketing-Synergieeffekte geben kann. Der Name lässt sich im neuen Bad thematisch gut umsetzen. Seepferdchen steht für Zukunft. Er ist nur positiv besetzt. Er spricht natürlich zunächst die Kinder und Familien an, die dabei auch die Seepferdchen-Prüfung beim Bademeister im Sinne haben und sich über das Abzeichen freuen.

Ich denke, dass sich aber auch Ältere mit dem Namen identifizieren, denn auch sie hatten eine Seepferdchen-Zeit und schauen sie sich gern im Aquazoo an. Und es macht sicher mehr Spaß, auf die Jugend zu setzen, als sich wie in einer Art „Seniorenbadeanstalt“ zuhause zu fühlen.

 Diese Animation zeigt den Blick in die Schwimmhalle mit 25-Meter-Becken.
Diese Animation zeigt den Blick in die Schwimmhalle mit 25-Meter-Becken. Foto: Bädergesellschaft Düsseldorf

Die bei vielen Düsseldorfern beliebte Ostsee-Stadt Timmendorfer Strand hat das Seepferdchen als Imageträger in der Stadtwerbung. Denkbar ist hier auch gegenseitiges Marketing, Teilnahme von Timmendorf an der Eröffnung bis hin zu einem Import von Ostsee- und Strandgefühl (-feeling). Ein anderes Tier mit sympathischer Assoziation ist auch vom Namen her ein Pferd, aber kein Pferdchen „statt See“ führt den Fluss im Namen. Mit dem Namen Hippo lassen sich auch Kombinationen machen, wie zum Beispiel HippoMare.

Andere Namens-Ideen, die mit See, Sand, Strand und Dünen zu tun haben, wären Dünenstrand, Waterland und Waterkant. Denkbar wäre auch Buhne xy, wobei das xy für die Hausnummer des Bades steht. Auch Wellentraum erinnert an die See.

 So soll die Terrasse des Gebäudekomplexes aussehen.
So soll die Terrasse des Gebäudekomplexes aussehen. Foto: Bädergesellschaft Düsseldorf

Interessant sind Namen mit Meer oder Mare oder Maritim. Bekannt ist in das Monheimer Bad Monamare als Verbindung von Stadtnamen und Meer. Ähnliches Prinzip verfolgt das Hildener Bad Hildorado als Verbindung von Stadtnamen und El Dorado. Der Namensteil Düssel ist bereits beim Düsselstrand vergeben. Auf Stadtteilebene ließe sich an Namen wie Okamare (Oberkassel) oder Nikamare (Niederkassel) denken. Das Meer lässt sich auch mit anderen passenden Begriffen verbinden, wie Marevita oder Vitamare, Ebbe & Flut, FaszimarePortamareMaritima oder Maritana. Magnumare, Magnamare, MaginaMare, ReginaMare, VeraMare, Meeresbrise, Wellenklang.

Das Meer hat es auch Heinrich Heine angetan. In einer Zeitschrift habe ich folgendes Zitat von ihm gelesen: „Ich liebe das Meer wie meine Seele, denn das Meer ist meine Seele!“ Daraus lässt sich anregen, das Bad Heinrich-Heine-Bad zu nennen. Ein Name mit hohem Niveau und Anspruch.

Robert Henri hat den Satz formuliert: „Warum lieben wir das Meer? Weil es die Macht besitzt, uns Dinge denken zu lassen, die wir gern denken.“ Übertragen kann man sagen, dass ein Schwimmbad mit Vorfreude auf das Meer verbunden ist. Oder das tägliche Eintauchen in das Wasser des Schwimmbades ist Ausdruck eines steten und nahen Meeres-Wunsches. Das Meer ist ein Sehnsuchtsort mit dem Gefühl der Freiheit. Zur Freiheit hat sich auch Václav Havel mit dem Bezug zum Meer geäußert: „Freiheit ist wie das Meer: Die einzelnen Wogen vermögen nicht viel, aber die Kraft der Brandung ist unwiderstehlich.“

Mit einem Namen wie Fit‘n’Fun werden zwei Basisfunktionen des Schwimmbades angesprochen, die körperliche und mentale Fitness und Energie in Kombination mit Spaß und Unterhaltung. Andere Namens-Ideen stützen sich auf den Begriff „Water“. Es ist die Schönheit und Klarheit des Elementes Wasser, die viele Menschen anzieht und fasziniert. Der englische Begriff ist doch weitgehend verständlich und auch im alltäglichen Sprachgebrauch präsent, so auch in jeder Parfümerie oder jedem Drogerie-Markt zu finden. Klingt auch universaler, plakativer und moderner als Wasser, bei dem man auch an Leitungswasser oder Mineralwasser denken mag, ob Still-, Medium- oder Classic.

Der Begriff WaterGate als Tor zum Wasser ist zwar inhaltlich richtig und einprägsam, aber politisch durch die Nixon-Affäre belastet und wird hier nur als Hintergrundinfo, nicht als Namensvorschlag genannt. In Hafenstädten oder Städten am Meer oder an der See findet sich oft als Attraktion der Begriff WaterFront. Zum Beispiel in Kapstadt. Weitere Water-Variationen sind: WaterFun, WaterSport, WaterLine, WaterPark, WaterPortGenerationWaterX oder ....XXL, WaterLove, Waterhouse, WaterHome, WaterWellness, Waterfriends, Waterharmony, HappyWater. Dazu Ideen aus Anleihen der Duftbranche, die auch die Jugendlichen ansprechen: BlueWater oder CoolWater, eventuell mit dem Bad-Zusatz BlueWaterBad oder CoolWaterBad oder CoolWaterGate.

Kombinationen mit Schwimmen sind Schwimmpark und angeschlossener Name des Stadtteils. Fantasienamen wären Swimnovia, Funnovia oder Swimharmony, SwimPort, WellnessMelody, Wellness-Harbour, FamilyWaterSportCenter, FamilyWaterSport. In Frage käme auch Schwimm-Arena oder Schwimm-Atrium.

Standortübergreifend wäre: Niederrhein-Therme oder Rhein-Therme. In Hinblick auf die in der Nähe liegenden Rheinbrücken und speziell die Nordbrücke ließen sich ebenfalls Namen kömbinieren: Brücken-Bad, Theodor-Heuss-Bad.

Ein anderer Name wirkt zunächst ungewöhnlich, lässt sich aber gut inhaltlich erklären: Bade-Wasser oder auch Bade-Wanne. Es ist ein Retro-Name. Die Älteren denken dabei an das wöchentliche Bad am Samstagabend, andere haben Loriot und Müller-Lüdenscheid im Sinn, wieder andere könnten eine junge Band hinter dem Namen vermuten und lässt an die coole und trendige Gastronomie-Szene im Linksrheinischen denken.

Das Wort Bad beziehungsweise Bäder lässt sich kombinieren mit Land zu einem klassischen Namen Badeland oder Bäderland. Auch Baden&Kultur wäre ein Name mit inhaltlich anspruchsvollem und niveauvollem Bezug.

Die nachfolgenden Namenskombinationen eines eigenen Brainstormings führe ich nur der Vollständigkeit halber auf. Sie können eventuell noch zur weiteren Diskussion und neuen Wortteil-Kombination beitragen: Schwimmeria, Wasser-Kraft, Lörikanum, Schwimmodrom, SchwimmPalast, Schwimmorama, SwimStar, SchwimmPromenade, WaterGallery.

Aktuell werden ja Gebäude in der Innenstadt mit Abkürzung des Straßennamens oder Platzes mit der Hausnummer bezeichnet, siehe GAP 15. Das ließe sich auch bei dem Schwimmbad realisieren. Aus Lütticher Straße würde LÜTT plus Hausnummer. Erfolgreiche Namen sind auch in der Stadt der Kö-Bogen I und Kö-Bogen II. Übertragen hieße das Bad dann Rheinbogen1 oder Rheinbogen xyz, wobei die Buchstaben für den entsprechenden Rheinkilometer stehen. Das wäre eine schöne Verbindung zum tatsächlichen Rheinbogen.