1. NRW
  2. Düsseldorf

Ist der Mordfall Lucan geklärt?

Ist der Mordfall Lucan geklärt?

Kriminalität: Für die Polizei ist der Mord an Susanne Lucan geklärt. Ob es zu einem Prozess kommt, ist dagegen völlig unklar.

Düsseldorf. Eigentlich ging es am Montag im Polizeipräsidium um die Kriminalitätsstatistik. 16 Straftaten gegen das Leben - darunter fallen Mord, Totschlag und Körperverletzung mit Todesfolge - sind dort vermerkt. Alle als geklärt. Allerdings ist darunter auch ein Mord, der seit dem 20. November 2004 bearbeitet wurde. Es ist der Fall Susanne Lucan. Die 27-Jährige Mitarbeiterin einer großen Unternehmensberatung war am Tag nach ihrem Geburtstag in ihrer Wohnung an der Benzenbergstraße erschlagen worden. Der Täter wurde bis heute nicht verurteilt.

Tatverdächtig war von Anfang an der damals 30-jährige ehemalige Lebensgefährte des Opfers. Der war zwar ein halbes Jahr vor der Tat aus der Wohnung an der Benzenbergstraße ausgezogen, beide waren aber immer noch ein Paar. Schneider: "Er ist damals auch als Beschuldigter vernommen worden."

Es wurden auch zahlreiche DNA-Spuren des Lebensgefährten gefunden, auch an der mutmaßlichen Tatwaffe. Da er sich aber regelmäßig in der Wohnung aufgehalten hat, ist es fraglich, ob diese Indizien in einem möglichen Prozess zur Verurteilung reichen. Schließlich muss das Gericht im Zweifel für den Angeklagten entscheiden. Der hatte behauptet, dass er die Wohnung vor der Tat verlassen hat und ist bis heute bei dieser Version geblieben. Ob tatsächlich Anklage erhoben wird und es zu einem Prozess gegen den ehemaligen Lebensgefährten kommt, liegt nun im Ermessen der Staatsanwaltschaft.