In Düsseldorf geködert, in Krefeld vergewaltigt - Polizei sucht Opfer

Mehrere Vergewaltigungen : In Düsseldorf geködert, in Krefeld vergewaltigt - Polizei sucht weitere Opfer

Vier Männer sollen Frauen vor Clubs in der Düsseldorfer Altstadt angesprochen und später unter anderem in einer Krefelder Wohnung vergewaltigt und gefilmt haben. Die Polizei sucht nun weitere Opfer.

Vier mutmaßliche Vergewaltiger sollen junge Frauen in der Düsseldorfer Altstadt angesprochen, in die Falle gelockt haben. Drei der vier Verdächtigen im Alter von 24 bis 29 Jahren säßen inzwischen in U-Haft, berichteten Polizei und Staatsanwaltschaft in Wesel am Montag. Die Ermittler gehen davon aus, dass es noch mehr Opfer gibt, die die Taten bislang nicht angezeigt haben.

Die Männer seien zwischen 24 und 29 Jahre alt und wohnten in Moers, Wesel und Krefeld. Ihnen werden mehrere Gruppenvergewaltigungen vorgeworfen. Sie sollen ihre Opfer vor oder in Diskotheken der Düsseldorfer Altstadt angesprochen haben.

Dabei hätten sie sich als „Jamal“, „Sammy“, „Momo“, „Memo“ oder „Bilal“ vorgestellt. Dann hätten sie die Frauen in die Wohnung eines Verdächtigen in Krefeld oder in ein Hotel gelockt, wobei sie das Zimmer auf den Namen des jeweiligen Opfers gebucht hätten.

Dort sollen sich die Täter auf brutale Weise an den Frauen vergangen haben, die sich meist mehrere Stunden in der Gewalt der Täter befunden hätten. Teilweise seien die Vergewaltigungen per Handy gefilmt worden.

Eine Ermittlungskommission und die Staatsanwaltschaft Kleve, Zweigstelle Moers, suchen nun weitere Opfer oder Zeugen, denen ab Mitte 2018 ähnliches passiert ist oder die diese Vorfälle bezeugen können. Wer Hinweise geben kann, kann sich unter der Rufnummer 02845/3092-1350 bei den Ermittlern melden.

(dpa/red)
Mehr von Westdeutsche Zeitung