1. NRW
  2. Düsseldorf

In Düsseldorf an der Kö müssen weitere Kastanien gefällt werden

Bäume : Königsallee: Weitere acht Kastanien werden gefällt

Die Bäume stehen an der Ostseite, Linden und Platanen werden von der Stadt als Ersatz gepflanzt.

Das Kastanien-Sterben an der Königsallee geht weiter. In den nächsten Wochen müssen nun weitere acht Rosskastanien (Aesculus) im östlichen Gehwegbereich der Kö gefällt werden. Das hat die Stadt am Montag mitgeteilt. Konkret geht es um die Kastanien, die in Höhe der Hausnummern 18, 34a, 56, 59, 82, 92, 94 und 98 stehen.

Schon lange haben es die Kastanien an der Kö schwer, leiden sie unter der Trockenheit der letzten Sommer, dem Schattenwurf der großen Platanen am Kö-Graben, unter der Miniermotte, verschiedenen Bakterien- und Pilzerkrankungen, aber auch an den Halsbandsittichen und unter dem Einsatz von Streusalz. Zuletzt mussten im Herbst 2018 sechs Kastanien gefällt werden. Dabei hat das Gartenamt viele Anstrengungen unternommen, um die Bäume zu erhalten. So wurden zunächst Gutachten zum Zustand der Kastanien und den Ursachen der Probleme eingeholt und im Anschluss Maßnahmen eingeleitet, um die Bäume noch einmal zu vitalisieren. So habe man intensiv und auch in tieferen Erdbereiche, in denen die Bäume wurzeln, gewässert und Düngestoffe ausgebracht. Außerdem wurde Anliegern und Geschäftsleuten verboten, im Bereich der Bäume Salz zu streuen. Bei sichtbar erkrankten Bäumen wurden schließlich die Kronen beschnitten – doch letztlich hat das alles nicht entscheidend geholfen.

Die zu fällenden Straßenbäume werden im Vorfeld mit einer gut sichtbaren Information am Baumstamm gekennzeichnet. Danach verspricht die Stadt Nachpflanzungen. Allerdings werden nicht mehr Kastanien gesetzt, sondern robustere Linden (Tilia tomentosa „Szeleste“) sowie am Bergischen Löwen am südlcihen Ende der Kö zwei Platanen.